Gegen 13:00 wurde ich von meinem Host liebevoll geweckt. 😀 Er hat sogar Frühstück gemacht. Er ist wirklich ein Traum! 😉 Aber es war so ein richtiger fauler Tag. Er schaute den ganzen Tag Fußball und ich hab gelesen, Touch geschaut und es mir gut gehen lassen. Es war ohnehin so eine Art Feiertag, wo alles geschlossen hatte. Und immerhin… ich hab ja Urlaub, da darf ich faulenzen… solang es meinen Gastgeber nicht stört. 😉

Ich bekam dann von einer niederländischen Couchsurferin ein sms, ob wir uns heute nicht auf die Jagd nach Polarlichtern begeben möchten, immerhin war es meine letzte Chance… Vorhersage: „moderate“ – Stufe 3 von 9. Naja…

So beriet ich mich mit meinem Host wo und wie es am besten wäre. Er hatte wieder Familienessen. 😉

Ich packte mich wirklich dick ein. Immerhin sieht man die Polarlichter nur gut, wenn es wolkenlos ist (daher sind die Temperaturen tiefer) und weit draußen, wo man sonst eher weniger Lichtverschmutzung hat. Sicherheitshalber nahm ich auch noch eine Kleinigkeit zu essen mit. 😉

Um halb 9 machte ich mich also auf den Weg zur Harpa. Ich wollte gemütlich der Küste entlangspazieren und schon gucken, ob ich wo einen Schimmer von Polarlichtern entdecken konnte. Tja… leider… es war so stürmisch, dass ich mir die Kapuze ziemlich tief ins Gesicht zog. Und dann wurde ich leider auch noch geduscht. Der Wind war so stark, dass er das Wasser so aufpeitschte, dass die Wellen über die Steinmauer (ca. 1-2m) und noch 2-3 m über den Gehweg schwappen ließ. Ich war außen ziemlich waschelnass und salzig. 😀 Aber… davon ließ ich mich nicht abbringen von meinem Vorhaben. Zum Glück fror das Wasser gleich… oder sonst etwas, weil mir wurde nicht wirklich kalt. 🙂

Bei Harpa wurde schon auf mich gewartet. Auf Grund des Windes stornierten wir unseren Plan, entlang der Küste nach Westen bis zum Leuchtturm zu gehen und dort Polarlichter zu schauen. Wir hatten die Idee mit dem Bus ein Stück außerhalb der Stadt zu fahren… nur… in welche Richtung? Hm… dann bemerkten wir, dass auf Grund des Feiertages gar keine Öffis mehr verkehren. 😀 Wir waren wirklich super vorbereitet. 😉

So entschlossen wir uns einfach per Autostopp aus der Stadt rauszukommen. Relativ rasch blieb auch ein Jeep mit einer jungen Fahrerin stehen. Als sie fragte, wohin wir wollten, meinten wir nur: „Somewhere dark.“ Gelächter war gesichert. 😉 Naja, sie nahm uns dann ein Stück mit, brachte uns zu einem großen Parkplatz und meinte, ein Stückerl in die Richtung, da wäre es gut. Naja… dem kann ich nicht zustimmen. Erstens war es hier dermaßen windig, dass es mir den Rucksack verwehte und zweitens war es viel zu hell. Überall waren Straßenlaternen. 🙁

Aber… wir hatten Glück. 🙂 Hinter uns und rechts von uns taten sich ein paar grüne „Strahlen“ auf. Vui sche! Sie waren zwar relativ simpel gehalten und nicht die allerschönsen Polarlichter, aber ich hab welche gesehen!!! Live!!! Die Fotos sind auf Grund der Umgebungsbeleuchtung nicht wirklich was geworden. Aber es weiß ja ohnehin, wie sie aussehen. Sonst einfach hier mal kurz reinschnuppern. 😉

Ja… und dann machten wir uns auf den Weg zur großen Straße um wieder irgendwie nach Hause zu kommen. Wir beide hatten keine Ahnung, wo genau wir waren. 😉 Aber unser Instinkt führte uns richtig. Nachdem auf der Hauptverkehrsstraße niemand für uns hielt, marschierten wir etwas entlang des Weges. Kurz darauf hupte uns ein Auto an. 🙂 Welch Zufall… ihm war so langweilig, dass er uns chauffierte. 🙂 Ein Handballspieler aus dem Kosovo, der hier gerade auf Trainingslager oder sonst was war. Es war richtig nett. 😀

Spät kamen wir dann nach Reykjavik zurück, jetzt merkten wir auch, wie ausgefroren wir vom Wind waren und machten uns auf den Heimweg. Dort wartete auch schon mein Host – er war 10 Minuten vor mir nach Hause gekommen. Nachdem er heute erst am Nachmittag arbeiten muss, schauten wir uns noch einen Film an. Aber… um ehrlich zu sein, das Ende habe ich verschlafen. Zumindest habe ich es vor lauter Müdigkeit nicht mehr verstanden. 😀 Und gute Nacht! *gähn*

3 Gedanken zu “Die Jagd nach den Polarlichtern

  1. Hello just wanted to give you a quick heads up
    and let you know a few of the images aren’t loading correctly.

    I’m not sure why but I think its a linking issue.
    I’ve tried it in two different browsers and both show the same outcome.

  2. Asking questions are really nice thing if you are not understanding anything completely,
    but this article offers fastidious understanding yet.

Kommentare sind geschlossen.