Gestern war ich eingeladen ins Torona.

Es ist ein sehr nettes Lokal in der Grazer Innenstadt, das Essen war hervorragend gut. Beim Bezahlen hat es sich so ergeben, dass ich alleine am Tisch saß. Somit hatte ich die Gelegenheit mit der Bedienung ein kurzes Gespräch zu führen.

Sie entschuldigte sich noch einmal vielmals für die Unannehmlichkeiten (Warterei, Umsetzerei, …). Ich konnte sie beruhigen, MIR machte das nichts aus, schließlich war ich auch einmal im Gastgewerbe tätig – wenn auch in der Schweiz – und kann daher nachvollziehen, wie das hin und wieder zugeht. An diesem Abend war das Torona wirklich ausgebucht! Die Bedienung war sehr erleichtert darüber. Sie erzählte mir, dass sie so froh sei, hier arbeiten zu können. Sie leitete 8 Jahre lang eine Einzelhandelsfiliale, wo die Arbeitsverhältnisse immer schlechter wurden und hatte sie die Gelegenheit ins Gastgewerbe zu wechseln. Am Ende unseres Dreiminutengespräches bedankte sie sich noch einmal für den anregenden Gedankenaustausch.

Ich war verblüfft und fasziniert zugleich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.