Ich war ja bereits einmal in Budapest… wenn auch nicht ganz freiwillig. 😀 Man erinnere sich an diese Abenteuerreise. 😉 Dieses Mal wählte ich die Destination ganz bestimmt aus… zumindest kam mir so ein spontantes Angebot zu einem guten Preis unter und ich konnte einen Freund von mir dazu überreden, mitzukommen. 🙂 Also… gefragt, zugesagt, gebucht, Zug arrangiert. Perfekt. 🙂

Mein Tag begann schon ziemlich früh. Hatten wir (Arbeitskolleginnen) doch noch einen gesanglichen Abschied am Flughafen geplant. Immerhin werden wir eine von uns jetzt ziemlich lange nicht mehr sehen. *schnüff*

Demnach war ich zwar schon früh auf und früh am Bahnhof, aber eigentlich wollte ich nur schlafen. 😀 Von Graz nach Wien hatten wir sehr viel Platz und ich konnte zwischendurch immer wieder einmal dösen. Meine Begleitung war gar nicht so böse darüber, immerhin war er spät ins Bett gekommen und sein Wohlbefinden noch nicht so ganz wiederhergestellt nach der durchzechten (Geburtstags-) Nacht. 😀

In Wien mussten wir umsteigen… und wie mein Papa auf Grund des Sturmes vermutet hatte, hatte der Zug nach Budapest Verspätung, 45 Minuten. Dieser Zug war dann schon etwas gefüllter, aber zum Schlafen ging es sich auch aus. 😉

In Budapest angekommen, wehte uns sofort ein frostiger Wind entgegen. *brrrrrrr* Ich, mit meiner phänomenalen Orientierung, verschaffte uns einen ersten tollen Eindruck von Budapest, als wir den Rundgang um den Keleti pályaudvar antraten um über einen kleinen Umweg (Touristeninfo) zum Hősök tere zu gelangen. Von dort sollte unser Shuttle-Bus zum Hotel abfahren.

Leider hatten wir mit der Touristeninfo kein Glück, es gab keine… und somit auch keine Use-it-Map. Dass die immer noch so unbekannt sind… *heul* Nach längerem Suchen fanden wir am riesigen Platz auch den richtigen Abfahrtsort und konnten noch eine andere Straßenkarte auftreiben (ich geb aber nicht auf!!! Ich will eine Use-it!!!).

Zu unserem Übel fing es an zu regnen. :/ Unser Glück war es dann wohl, dass es mehr in Schneeregen überging, sodass wir nicht patschnass waren. 😀 Auf Grund des Windes konnte ich mich auch ganz gut hinter einer Statue „verstecken“ ohne nass zu werden. 😉

Ich kam etwas müde im Hotel an. Munterer wurde ich dann, als ich das herrliche Zimmer sah! 🙂 Wohlwissend hatte ich ein Familienzimmer gebucht (man kann ja nie wissen 😉 ) und war voll freudig überrascht. 2 schöne riesige Zimmer, 2 große Badezimmer, hell, freundlich, neu, schön. <3

Den Rucksack ausgepackt und jetzt gehen wir auch schon zum Essen. *mmmmmmmh*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.