Ein langes Wochenende… an dem ich mir eine besondere Belohnung (nach einem harten Tag in der Schule) gönnte: Kino mit einer Freundin! 🙂

Matthias Schweighöfer-Filme muss ich mir einfach angucken, nicht nur wegen ihm, sondern auch, weil die europäische Filmkultur gefördert gehört. Aber ich denke ich wiederhole mich! 😀

In „Der Nanny“ geht es um einen verwitweten Familienvater, der einfach zwei „Missbratln“ als Kinder hat. Diese verbrauchen eine Nanny nach der anderen. Da der Vater ein tüchtiger Geschäftsmann ist, hat er natürlich nicht nur Freunde. Und so stürmt eines Tages ein kleiner Feind das Haus und möchte seinem Frust so richtig Ausdruck verleihen… als er ganz überraschend als Nanny angeheuert wird.

Die Kinder sind natürlich nicht erbaut davon, doch Rolf macht seine Sache ohne pädagogische Qualifikationen mit reinem Menschenverstand ziemlich gut. So schafft er es, den Horizont des Vaters zu erweitern und die Familie ein schönes Stück näher zusammenzubringen. Wie sollte es anders sein… 😀

Ein seichter Film, der nicht ganz so lustig ist, wie ich es mir erwartet/gewunschen hätte… aber durchaus nett. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.