Ein Fauli-Tag stand uns bevor! Hurra!

Zuerst wurde das Frühstück noch ausgiebig getestet – idealerweise hält es an bis zum Abendessen. 😀 Aber die Esslust der Ungarn schon am Morgen… Salat, Senf mit der scharfen Wurst… Muss ich nicht haben. Mir genügt die Eierspeis mit Wurst und Käse und Marmeladesemmerl und… 😉

Mit vollem Bauch machten wir einen Termin für die inkludierte Massage aus. Letzten Endes machte nur ich einen aus… meine Begleitung war „zu faul“ dafür. 😀 Dann schnell zusammenpacken und ab in die Therme!

Das Wetter war herrlichst, voll der Sonnenschein. Hätte ich das gewusst, dann hätte ich garantiert eine Sonnencreme eingepackt. Aber laut Wettervorhersage, hätte es ja regnen müssen… insofern… wer denkt denn da dann schon an das volle Sommerprogramm? 😉

Weil wir doch relativ früh dort waren (sie akzeptieren dort keine €! ) und nicht den Haupteingang wählten, hatten wir noch relativ freie Platzwahl. Hingelegt, ausgestreckt in der Sonne und so vor sich hingedöst. Zum Glück stellte ich mir meinen Wecker, sonst hätte ich die Massage vermutlich verschlafen. So machte ich mich semilegal auf den Weg.

Als ich wieder zurück zum See kam, zog eine große schwarze Wolke über uns. Gleich darauf die ersten Regentropfen. Wir suchten ein Cafe im Inneren auf, die hartgesottenen hielten dem Regen im warmen Wasser stand. 😉 War lustig anzusehen. 😀 Nach kurzer Zeit wagten wir uns auch wieder raus und ins Wasser. Total anders als bei uns in der Therme. Erstens, hält man es schwer im Inneren aus! Die Luft ist so heiß im Gebäude und durch den hohen Schwefelgehalt des Thermalwassers, ist die Luft so übersättigt mit Schwefelgeruch, dass wir eindeutig den Freibereich bevorzugten. Zweitens, hat es dann außen viel mehr das Flair eines Freibades. Es ist echt genial.

Als Souvenier nehme ich natürlich wieder einen Sonnenbrand mit. 😀 Ich hab echt mit (mehr) Regen gerechnet!!!

Am Nachhauseweg kaufte ich noch schnell Ansichtskarten (wenigstens diese Tradition kann ich wieder vollführen). Die Suche nach Briefmarken war allerdings eine kleine Odysee. 😉 Im Hotel machten wir uns dann frisch und stürmten das Abendbuffet. Diesmal war die Auswahl wieder groß: Zwiebelcremesuppe, rote ??? Suppe, Ripperl mit Erdäpfeln, Geschnetzeltes mit Mais-Reis, gebackener Fisch mit gedünstetem Gemüse, Topfenfleckerl, Strudel (welcher sofort weg war und nicht mehr nachgeliefert wurde), Salate, Desserts. Die Ripperl waren ein Traum! So einfach habe ich noch nie Ripperl mit Messer und Gabel gegessen – das Fleisch löste sich schon allein beim Anschauen! Was es dann schwierig machte, sie aufs Teller zu befördern. 😀 Das Geschnetzelte war lecker, aber etwas scharf, den Fisch ließ ich aus. Zum Schluss kostete ich noch die Topfenfleckerl. Bistdunarrisch. Wenn i länger in Ungarn bei der Küche bliebe… dann hätt i a so a Wampn. Das waren Fleckerl-Nudel mit Speck (so wie Schinkenfleckerl nur viel fetter), dann ist darunter „Topfen“ und darüber gießt man noch eine weiße Sauce, welche sich als purer Sauerrahm/Creme fraîche entpuppte. Geschmacklich eher fad für den Fettgehalt. 😀

Und weil wir schon den ganzen Tag „nichts“ gemacht haben, sind wir so müde, dass wir uns bereits aufs Zimmer zurückgezogen haben. 😀 Wir sind echt lustig. 😉

Morgen steht ja noch einiges am Programm: frühstücken, Erdbeeren kaufen (weil wie die schon riechen im Vorbeigehen!), Karten aufgeben, heimfahren. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.