Diesen Beitrag möchte ich meiner Familie widmen. Nachdem meine Mutter ja immer bestens Bescheid weiß über „mein Leben“, da sie fleißig liest. 😀

Meine Familie hat so den Drang zum Selbermachen. Leider kommt uns da oft der Hang zum Perfektionismus ein bisserl in die Quere, aber wenn wir dann endlich einmal etwas geschafft haben, dann kann man mit Stolz sagen: Ja, genau so passt das jetzt. 😉

Zusätzlich ist uns allen ein, dass wir offen sind und uns die dargebotenen Alternativen einmal näher und genauer anschauen, bevor wir zu schnell (ver)urteilen. Ein bisserl Ökomensch steckt wohl auch in uns. 😉

Einigen meiner Einträge ist ohnehin zu entnehmen, dass ich derzeit scheinbar auf einem Ökotrip bin. 😀 Gepaart mit meiner im Sommer noch sensibleren Haut, ist es nicht verwunderlich, dass ich (mit kleinen Stupsern von außen) auf diesem Blog gelandet bin, genau bei diesem Eintrag.

Die, die mich kennen, wissen, dass ich eher von der hellhäutigen Sorte bin und am Ende des Sommers, mit ausgiebigsten Sonnenbädern eher der Winterblässe so manch anderem gleiche. 😉 Und es ödet mich an, ständig so viel Sonnencreme zu kaufen, noch dazu, wo das Klumpat eh immer teuerer wird, es immer mehr Sorten gibt mit immer unterschiedlicheren Lichtschutzfaktoren. Früher… ja, was hätte man früher gemacht. 😉 Gar nix. Einfach rot gewesen und fertig. Aber gut… man hat nur eine Haut… und schließlich will ich im Alter auch noch jünger aussehen. 😉

Ja… und hier gibt es ein Rezept für Sonnenmilch! 🙂 Da wink ich doch glatt mal zu meiner Schwester (die vielleicht mehr Zeit hat als ich und unter Umständen sogar die passenden Zutaten einfach so zu Hause hat) und frag sie dann um Erfahrungsberichte. Weil das wär schon ganz nett. Jetzt… wo auch grad die Beachsaison voll am Laufen ist… 🙂

Sollte jemand anderer schneller sein… dann bitte nur her mit Kommentaren! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.