Ja, so schaut es aus… Der Hinweg war lang, aber in 8 Stunden machbar. Der Rückweg ist eben so lange, aber dauert wesentlich länger… 😀

Und… wie es nun mal so ist: Dort, wo ich den längsten Aufenthalt habe (hatte) gibt es kein gratis WiFi!!! *grml*

Reykjavik

Nachdem mein Host und ich viel zu lange geschlafen haben, und dann noch relativ viel Zeit vertrödelt haben mit Blödeleien usw. bekam ich dann einen ziemlichen Stress, um alles einzupacken. 😀 Aber… praktisch wie ich nun mal bin, hab ich das alles geschafft. Sein Papa war dann so lieb und hat mich zum BSI geführt.

Es war perfektes Timing, denn ich musste nur eine halbe Stunde auf den nächsen Flybus warten, weil… wie ich nun mal war, hatte ich mich auch auf die Rückreise überhaupt nicht vorbereitet. 😀 Aber wozu auch… in Island scheint einfach alles von selbst gut zu funktionieren. 😉 Am Flughafen darf man dann selbst einchecken. Leider hatte ich da etwas missverstanden, denn mir fehlte auf meinem Zettel der Barcode zum Einlesen. Aber… wie ich dann am Schalter aufgeklärt wurde, geht das auch nur mit dem Reisepass. Ok… fürs nächste Mal. 🙂

Dann hieß es warten, warten, warten. Ich war ja überpünktlich dran. Meine Münzen investierte ich noch in eine Quiche und eine heiße Schokolade, dann ging es auch schon los. Diesmal hypnotisierte ich aber nicht die Flugroute, sondern gönnte mich ein Filmerlebnis. 😀 Sogar 3 Folgen von Touch hatten sie… kannte ich aber leider schon.

Der Flug hatte aber Verspätung, weil es in Oslo so stark schneite, dass sich Zeitverschiebungen ergaben, weil sie mit dem Schneeräumen nicht so schnell nachkamen. 😀 Mir war das egal… ich hatte alle Zeit der Welt… eine ganze Nacht. 😛

Oslo

Heil angkommen, musste ich diesmal meinen großen Koffer abholen. Und ich sag es euch… der Flughafen in Oslo ist nicht so sehr zu empfehlen. Viel zu wenige Sitz-/Schlafgelegenheiten, die Sessel sehen nur bequem aus, sind dann aber total hart. Still wird es erst weit nach Mitternacht. Da bin ich von Stansted-Zeiten noch anderes gewohnt. 😀

Aber es ist nun mal so wie es ist… auf der einen Sesselreihe traf sich alles, hauptsächlich Damen, auch viele Alleinreisende und so bunt gemischt: Muslimin, 60-Jährige, Backpacker, … . Alle hatten nur das eine Ziel: SCHLAFEN! Das ging mehr schlecht als Recht… mir schmerzte recht bald mein Steißbein. 🙁 Aber ich hatte dann einfach die glorreiche Idee, mit meinem Popo auf die Fußablagefläche zu rutschen, so war ich mehr waagrecht. 😀 Die anderen schauten mich nur komisch an… aber… dafür waren mir 2h seichter Schlaf wieder garantiert. 😉

In aller Früh… sitzen/schlafen war ohnehin nicht mehr möglich, machte ich mich also auf den Weg zum Check-In. Der große Koffer war ohnehin nur im Weg. Mit dem kleinen alleine hatte man schon Schwierigkeiten ausreichend Platz am Klo zu finden… das sind eben die Nachteile, wenn man alleine reist. 😉 Und nach 10 Jahren war der Koffer auch schon so lädiert, dass ich ihn gar nicht mehr zu viel herumziehen wollte.

Viele Seiten in einem interessanten Buch später (gelbes Weihnachtsgeschenk… 😉 ) konnten wir endlich an Board gehen. Ich vermisste die Monitore um die Flugzeit „schneller“ vergehen zu lassen. Nachdem aber noch die Maschine enteist werden musste und sich der Start daher um etliches verzögerte, wurde ich so müde, dass ein noch vor dem Start eingeschlafen bin. 😀 Leider wieder etwas unbequem, weil mir (wieder auf der Strecke Oslo-Wien) mein Fensterplatz strittig gemacht wurde… eh egal… hauptsache jeder hat seinen Sitzplatz.

Aufgewacht bin ich dann erst, als sie mit der Mininussschnecke vor meiner Nase herumgewachelt haben und dann erst wieder, als wir zum Stillstand kamen. Ja, ich war eindeutig müde!

Wien

In Wien ist das Warten um Vieles angenehmer, weil es gratis WiFi gibt und ich die Leute verstehe und mir mit EUROS eine Kleinigkeit kaufen kann. 😀 Außerdem war ich bereits telefonisch sehr gefragt… morgen ist ja Turnier. 😉 So verging die ohnehin kurze Wartezeit noch schneller und ich saß schon wieder im Flugzeug. Zahlt sich eigentlich gar nicht aus, dass man von Wien nach Graz fliegt… aber es war einfach günstiger so… und wenn ich schon mal dort bin… hab ich mir sicher auch einiges an Zeit erspart. 🙂

Mein Brüderchen hat mich brav mit meinem Auto abgeholt, hat er ja auch meine Wohnung genutzt und sich voll ausgetobt. 😀 Also…

Here I am again!

Ready to „party“ tonight! 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.