Es war Freitag… Zeit für einen Film. Leider hatte ich sehr viel zu tun, und dieser liebe USB-Stick vertrug sich gerade nicht mit meinem Windoof-Laptop. 😀 Daher kam ich ziemlich spät zu meiner „Verabredung“. 🙂 Aber es wurde so brav auf mich gewartet! <3

Zuerst das Wichtigste: Eine Folge POI! Dann kam auch schon der Wohnungskollege von seinem Spieleabend heim. Somit sahen wir uns noch einen Film an, denn schließlich war es eine Schande, dass wir alle zusammen Django Unchained noch immer nicht angesehen hatten. 😀

Typischer Quentin-Tarantino-Film, mit vielen schönen Effekten wenn geschossen, gesprengt oder ausgepeitscht wurde. 🙂 Und dieser Sarkasmus, der so eingestreut wird… 😀 Wunderbar! 😉

Im Film geht es um den Sklaven Django, der von Dr. Schultz (= Christoph Waltz) freigekauft wird. Gemeinsam verdienen sie sich ihr Geld als Kopfgeldjäger und sorgen für ordentlich Aufsehen, weil es zu dieser Zeit keine freien Schwarzen gibt.

Django möchte aber unbedingt seine Frau befreien, die noch in Candyland als Sklavin geschunden wird. Gemeinsam hecken sie einen Plan aus, um möglichst unauffällig Broomhilda freizukaufen. Leider geht der Plan nicht ganz wie erwartet auf, weil ein anderer Sklave hinter ihre wahren Absichten kommt und alles auffliegen lässt. Alle Schwarzen werden wieder versklavt, Dr. Schultz stirbt, auch der Plantagenbesitzer Calvin Candie. Doch Django hat von Dr. Schultz viel gelernt und versteht es sich zu befreien und zum Vergeltungsschlag auszuholen. 🙂 Happy End, er und eine Broomhilda sind wieder vereint und frei!

Sehr langer Film, er dauert ganze 165 Minuten, die aber nicht wirklich lang werden. Sitzfleisch braucht man schon, aber ich fand den Film spannend, witzig und total sehenswert. Das Ende war (für mich) vorhersehbar… gelungen… und diese ganzen kleinen Details… 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.