Eine Kollegin von mir, hat im Sommer Zwillinge geboren. 2 Mädls. Herzallerliebst, nur leider war es ihr bisher noch nie möglich, ihren Nachwuchs in der Arbeit vorzustellen. Daher lud sie uns kurzerhand zu sich ein. Ich freute mich schon riesig darauf, war die Sehnsucht nach den Arbeitskolleginnen (und -kollegen) doch schon groß. Wenn man sich so lang nicht sieht, beginnt man sich doch zu vermissen. 😉

Die Mädls sind dermaßen brav… hab selten so brave Babys gesehen. Problemlos. Und auch die Mutter, doch ziemlich entspannt und locker. Sie kochte auch für uns und bot uns ihre traumhafte Terrasse an. Ihr Mann kam erst spät nach Hause… der wusste wohl schon warum. 😉

Ich muss sagen, wir unterhielten glaube ich die ganze Siedlung. 😀 Lautstark… eine kleine „Aufwärmübung“ um in ein paar Tagen das Kindergeschrei zu übertönen kann nicht schaden. 😉 Und ja, wir sind immer so laut. 😀 Den Beruf „hört“ man eben raus – lässt sich nicht verleugnen. Die Mädls beeindruckte das überhaupt nicht… die schliefen brav.

Und dieser Wein… eine Kollegin war dem Hill total verfallen… welche eine Gaude. Schade, dass sie erst so spät zu unserer Runde stieß, wir hätten diesen Spaß schon viel früher mit ihr haben können… und so manche Verblüffung – des gibts net! 😉

Ein paar wenige von uns machten sich dann noch auf den Weg in die Innenstadt. Klar war ich dabei… das Ferienende gehörte begossen. Wenn ich auch eher nicht-alkoholische Getränke trank, fuhr ich noch mit dem Auto. 😉

Da 2/5 der Partie nur mehr auf ein Getränk mitkamen, verweilten wir für ein Getränk (und bis zur Sperrstunde) im Cafe Harrach. Dorthin folgten uns auch 2 Verehrer der schönsten Kollegin – aus deren Sicht. *hihihi* Das passt schon so, sie ist wirklich hübsch. 🙂

Gemeinsam verabschiedeten wir die „Oldies“ und wollten ins Kottulinsky gehen. Aber da war noch tote Hose… liegt es an den Ferien oder daran, dass es erst halb 1 war? Oder daran, dass man sich jetzt registrieren muss? Selbiges Spiel im Three Monkeys. Also gingen wir erst einmal etwas essen. Machte zwar satt, aber wirklich gut war es nicht. Naja…

Danach ging es weiter ins TamTam. Da war auch noch nicht so viel los… aber da war es uns mehr egal. 😀 Leider kam ich aber nicht sooooo richtig in Stimmung. *seufz* Die Gesellschaft und zu viel Wissen verunsicherte mich ein wenig. 😉 Dennoch kam ich ein bisschen zum Tanzen. 🙂 Sogar mit Partner. ^^

Schließlich und endlich machten wir uns noch auf den Heimweg. Ich wurde eine sehr langes Stück getragen… ich hoffe derjenige hat keine Spatzen – ich glaub nämlich schon, dass ich schwerer bin. 😀 Netter Abend… bis zum Gespräche. 😉 Das hätte ich am liebsten vermieden – aber es musste wohl einmal sein. 😛

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.