Heute Nachmittag habe ich auf der Pinnwand einer Kollegin eine Anleitung entdeckt: 7 Schritte zum Glück. Gleich mal geschnappt und einen Blick darauf geworfen. 😉

Es war jetzt nicht sooooo viel Neues dabei, aber dennoch möchte ich sie euch auch zeigen, natürlich mit meinen Kommentaren dazu. 😉

  1. Freundschaften pflegen: Du hast vor lauter Arbeit, Kindern und Stress alles andere hintantgestellt? Vereinbare einen monatlichen Freundinnen-Jour fixe und triff dich regelmäßig.
  2. Zu sich selbst lieb sein: Lass selbstabwertende Aussagen wie „Ich bin so blöd …!“ getrost in 2013 zurück. Für jede Selbstverurteilung einen Euro ins Sparschwein! Mache dir stattdessen Komplimente: „Heute sehe ich gut aus!“
  3. Bewege dich: Sport bringt die Glückshormone zum Sprudeln und baut Stress ab.
  4. Positive Ziele setzen: Finde Vorsätze – beruflich, privat, sportlich -, die dich begeistern. Die Vorfreude darauf zaubert dir ein Lächeln ins Gesicht.
  5. Blick aufs halbvolle Glas: Fokussiere all das, was du an Schönem in deinem Leben hast. Weg von der ewigen Unzufriedenheit hin zur Dankbarkeit für die Fülle, in der wir leben.
  6. Schöne ErinnerungenNimm dein schönstes Urlaubsfoto und stelle es gut sichtbar auf den Schreibtisch. So wird dein Unbewusstes täglich an herrliche Momente erinnert.
  7. Viel lachenTriff Menschen, die gerne lachen. Das steckt an. Oder schaue dir eine Komödie im Kino an.

@ 1.: Wer einen Blick in meinen Kalender wirft, der sieht jeden Monat genau so einen Termin vorgemerkt. 😀 Also der Plan existiert schon länger… ich nehm das jetzt auch mal als Anlass um es auch in die Tat umzusetzen. 🙂

@ 2.: Blöd, dass ich das tatsächlich selten tu. Da wird mir der nächste Island-Aufenthalt eher nicht finanziert werden. 😀 Aber ich könnt ja dennoch einmal damit anfangen… 😉 Ein bisschen Transchlgeld kann nie schaden. 😉

@ 3.: Volleyball! <3 Aber nebenbei hatte ich (wieder einmal) den Vorsatz mehr Bewegung zu machen. 😀 Dieses Jahr schaff ich das auch. 😉

@ 4.: Das ist so eine Sache… i bin oft so idealistisch. 😀

@ 5.: Meine Rede! Mach i (jetzt) eh (wieder). 😀

@ 6.: Nur blöd, dass ich so selten Fotos mache… außerdem verweilt man dann immer in der Vergangenheit… ich hab es da lieber, wenn ich im JETZT einen schönen Moment „festhalten“ kann. Alles schöne ist ohnehin im Kopf gespeichert. 🙂

@ 7.: Dafür geh ich arbeiten! Allein heut… alle kamen nach so einer langen Pause mit soooooooo einem Blick in die Schule. Und bereits um 7:00 wird darüber gelacht. Es ist einmalig! WIR SIND EINMALIG! <3 Was wär ich ohne euch? Was wärt ihr ohne mich! 😉 Danke… danke, dass ihr mich jeden Tag einfach so zum Lachen bringt. 🙂 Ich hab es ja schon einmal gesagt: Es gehört mehr gelacht… 😀 Passend dazu heute: neues Programm vom Pizzera. *wink*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.