Was für ein Ehrentag! 🙂 Eigentlich ja erst morgen… aber wir feierten mit unserer Kollegin einfach in ihren Geburtstag hinein! 🙂

Sportlich wie ich war, fuhr ich auch heute wieder mit dem Rad nach Graz, ich hatte wieder KPH. Diesmal das zweite Drittstudium. 😀 Mit dem Auto war es ohnehin blöd, weil heimfahren konnte ich wohl nicht mehr, so mitten in der Nacht… und wo parkt man denn in der Innenstadt?

Zu meinem Glück habe ich Freunde mitten in der Innenstadt, die einem bei sich schlafen lassen, auch wenn man sich mehr als ein Jahr nicht mehr gesehen hat. 😀 Super Situation… ich radel hin, damit ich zwischen KPH und Feier noch schnell mein Zeug abladen und duschen kann, läute an. Die (mir unbekannte) Mitbewohnerin öffnet. Ich: „Ist … noch nicht da?“ Sie: „Nein.“ Ich: „Blöd. Kann ich duschen?“ Sie: „Klar.“ 🙂 Wie genial ist mein Leben? 😉

Mit einiger Verspätung kam ich dann doch noch im Don Camillo an. Wir hatten unseren Tisch gaaaaaaanz hinten. 😉 Die wussten wohl schon warum. 😉 Zu meiner Freude, waren auch die 3 Herren anwesend… im Zuge dessen wurde mir dann aber auch aufgetragen, Wunder zu wirken und den neuen, vierten Herrn ein bisschen zu integrieren. 😀 Der war ja schon bei unserer Weihnachtsfeier – die heuer wirklich gesittet ablief – dezent überfordert. 😉

Das Essen war gut, ich naschte nur mit, hungrig war ich nicht wirklich. Und dann ging es auch schon los. Das Geburtstagskind wurde „aufmagaziniert“ im 70s Style, denn wir hatten von ABBAMamma Mia“ umgetextet und noch eine Choreografie dazu einstudiert. Der Platz war zwar etwas beengt, aber wir gaben – wie immer – unser Bestes. Wir sind einfach ein Hit! 🙂 Die anderen Gäste waren eventuell etwas irritiert. 😉

Weiter ging es ins Rox. Unsere Chefin ist eben ein Gewohnheitstier. 😉 Dort traf ich noch zwei Bekannte… aber die waren bereits am Weg nach Hause als wir ankamen. Meine „Garderobedamen“ kümmerten sich liebevoll um meine Sachen. 😀 Nette zwei Fremde. 😉 Unsere Chefin seilte sich flott ab und ging ihren eigenen Plänen nach. Sie wollte anfangs incognito hier sein… aber das hielt sich nicht lange. 😀 Von unseren Männern (waren nur noch zwei) kamen noch Freunde und wir legten los. Es war einfach sooooooo witzig. Ich denke, manche Blicke waren uns sicher! 😉 Allein, wenn wir tanzen fangen ja manche Männer schon zu sabbern an. 😛

Wer das Rox kennt, weiß aber das der Raum zum Tanzen dezent beschränkt ist, auch wenn wir uns ein ganze Ecke erarbeitet hatten. So blieben wir bis zum Geburtstagsständchen und machten uns dann auf um den 80er-Jahren zu fröhnen. 😀 Unsere Chefin folgte nicht… Gewohnheitstier. 😉

Im ppc war bereits sehr viel los, wir gliederten uns ein und tanzten, bis wir müde wurden. Ziemlich zeitgleich wurden unsere Tanzbewegungen dann immer langsamer und langsamer. Es war so witzig anzusehen! 😀 So beschlossen wir, doch nach Hause zu gehen.

Nach diesem Abend weiß ich nun, wie ich mich als Baby gefühlt haben muss  (bzw. wie sich diese Opfer von Gangstern fühlen), wenn ich im Auto mitfuhr. Ganz legal war es nicht, aber eine interessante Erfahrung. 😀 Und… ich weiß auch, wie lecker so ein Kebap in den frühen Morgenstunden sein kann. 😉

Danke für diesen lustigen Abend. Danke auch an meine Gastgeber. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.