Früh am Morgen musste ich wieder aufstehen, (fast) alle anderen konnten nach dieser gelungenen Geburtstagsfeier ausschlafen. 😉 Ich radelte brav zur KPH und lernte. Diesmal lernte ich wirklich!

Wer es noch nicht weiß, ich besuche einen Lehrgang namens „Sexualpädagogik„. 😉 Und ich habe bemerkt, dass ich schon ziemlich viel weiß, oder intuitiv richtig machen würde. Der kirchliche Aspekt (ja, Ironie, man muss röm.-kath. Kirchensteuer bezahlen, um diese Ausbildung machen zu können) ist für mich neu und daher interessant. Aber heute… heute lernte ich nicht nur neues Vokabular (i hau mi no immer ab) sondern wurde im meinen Erfahrungen bestätigt und lernte ein paar neue wissenschaftliche Erkenntnisse dazu. Was es nicht alles gibt. 😉 Ich muss dieses neue Buch einfach haben! 😀 Schon allein deswegen, weil die Herren in der Runde soooooooooo aufmerksam zugehört haben und dann noch so neugierig nachgefragt haben. Genial! 🙂

Im Anschluss fuhr ich heim. Ich war sehr müde und Kopfweh stellte sich ein. Allerdings wollte ich für den späteren Nachmittag fit sein. 🙂 BSM HIB Liebenau gegen VBC Stainach stand an. VBC als quasi schon Altherren und HIB als die jungen Riesen. 😉 Die sind mit ihren 16 – 17 Jahren schon größer als die VBCler. 😛

Es war ein Desaster! Im Herbst wurden die jungen Nachwuchstalente so paniert… die Niederlage war fast zum Schämen. Vermutlich steckte der Trainer dann das Ziel: Das Rückspiel gewinnen wir. Die Jugendlichen trainieren sicher oft und hart, keine Frage. Und wie man sieht, machte es sich voll bezahlt. Die Stainacher wurde im ersten Satz peinlichst vom Platz gejagt! 25:13! Schande, Schande. Der zweite Satz etwas besser, aber immer noch unter aller Würde. 😉 Erst dann kam so etwas wie Motivation, Bewegung, … auf bei den Obersteirern. Naja… es reichte nicht. 3:1 ging es aus. Ich hoffe, es war meinem Lieblingsverein eine Lehre… entweder am Vortag nicht so lang feiern, ordentlich aufwärmen, den Gegner schlicht nicht unterschätzen (schon gar nicht, wenn der Trainer Anton heißt!) oder sich nicht auf den (heuer nicht so wohl verdienten) Lorbeeren ausruhen. Die Frust-Pizza danach im Bier Baron war gesichert. 😀 Immer wieder lustig… danach. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.