Ich bin ja so ein Sensibelchen und vertrag auch gar nicht jedes Waschpulver. 😉 Bereits letztes Jahr im Herbst hab ich mich dann auf die Suche nach einem neuen gemacht – meines neigte sich wieder dem Ende zu. Als Alleinverdienerin schau ich da natürlich auch aufs Geld. 😉

Und schon fiel mir Cliir Nature Bio Wasch Nuß Color flüssig Wildblume auf. 😀

SAMSUNG CAMERA PICTURES

 

Meine Mama hat sich früher die Mühe gemacht, direkt mit Waschnüssen die Wäsche zu waschen. Aber wenn es jetzt schon den Luxus von „flüssigen“ Waschnüssen gibt… geschnappt und ausprobiert. 🙂 Immerhin, der Preis pro Waschgang überzeugte mich sowas von… und es war ein österreichisches Produkt – nicht von den „Großen 10″… da konnte ich nicht viel falsch machen. 😉

Umstellen muss man sich halt, weil es nicht so viel schäumt, außer man dosiert so viel über (eben wie bei herkömmlichen Waschmitteln, man braucht aber wesentlich weniger). Und es riecht vielleicht nicht ganz so stark wie ein Dixan oder Persil oder was weiß ich was. Aber das mag ich ohnehin nicht so – also dass die Wäsche schon so stark riecht.

Gut gefällt mir auch die Temperaturangabe, dass es von 30° bis 95° C geht. Bei den meisten anderen Buntwaschmitteln steht nur mehr „Kalt bis 40°C “ drauf. Und wenn ich meine Bettwäsche wasche? Bitte? Die will ich schon noch heißer waschen. 😀 Aber da kommen wir dann auch wieder der Problematik näher, dass in den meisten Textilien (selbst Baumwollsachen) das Etikett die Waschtemperatur mit 40°C ausweist. Vermutlich, weil sie keine Garantie mehr übernehmen wollen/können/dürfen… oder so. 😉

Für meine Handtücher hatte ich mir allerdings damals auch erst vor Kurzem einen Weichspüler gekauft. Bei dem extra hartem Wasser, das ich hier habe… mittlerweile habe ich den verschenkt. Den brauch ich nicht mehr! 🙂 Man merkt bereits beim Aufhängen der Wäsche, also im nassen Zustand, dass die Wäsche viel weicher und flexibler ist. Und ich habe nichts geändert, nur das Waschmittel – den Wasserenthärter verwende ich gleich weiter, mitunter sogar etwas sparsamer. 😀

Also von mir bekommt dieses Waschmittel eindeutig einen Daumen nach oben. Das sind meine Einsparungsmaßnahmen. 😉 Inklusive Förderung der heimischen Wirtschaft. 🙂 Wird garantiert weiterverwendet und auf andere Wäschesorten ausgedehnt (Wolle, Seide, schwarze Wäsche…). Einzig die weiße Wäsche wasche ich noch mit einem „Müll-Waschmittel“ (mit den ganzen Füllstoffen, die die Wäsche zusätzlich zum Kalk noch härter machen), weil sie eben die optischen Aufheller dabei haben. Finde ich hierzu aber eine gute Alternative (Backpulver? Natron?) wird diese Flasche nur mehr aufgebraucht und nicht mehr nach gekauft. 😀

Ich bin für Aufklärungsarbeit… wenn die Menschen wüssten, dass das Flüssigwaschpulver (*haha* welch Widerspruch schon im Wort) noch viel mehr Füllstoffe enthält, um flüssig zu sein, dann würden sie vielleicht wieder davon abkommen. Weil wo sollen denn die Füllstoffe hin? In die Wäsche? In die Leitungen? Ins Abwasser? Nein, ich bin mir ganz sicher die lösen sich einfach so auf und verschwinden. *hihihi*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.