Ausschlafen! Frühstücken. Auf zum Strand! 🙂

Und das war es für mich auch schon. 😀 Denn viel mehr habe ich an diesem Tag wirklich nicht gemacht.

Lesen. Schlafen. Beachen. Baden. Lesen. Schlafen. Lesen. Schlafen. Warten. Lesen. Schlafen. Warten. 😀

Und dann kam die Nachhut. 🙂 5 Personen reisten erst heute an. Und auf diese warteten wir hart. 😉

Spät aber doch machten wir uns wieder auf den Weg zum Abendessen. Dieses Mal besuchten wir wirklich ein bereits bekanntes Restaurant: Antico Petronia. Mit 14 Leuten war es nicht mehr ganz so einfach einen Platz zu erwischen. Aber wir ließen unsere Beziehungen spielen und mit nur 20 Minuten Wartezeit (welche mit bummeln genutzt wurde) hatten wir unsere große Tafel.

Das Essen war auch hier wieder sehr lecker. Aber doch teurer als am Vortag. 😉 Und auf die guten Sgrappino al Limone mussten wir leider auch verzichten. 😀 Aber zumidnest der Kellner namens Luca konnte sich noch an uns erinnern. 😉 So witzig!

Nachdem wir wieder einmal die letzten waren, machten wir uns auf den Heimweg… wir schwächelten ziemlich muss ich sagen. 😀 Aber so lange Tage am Strand waren einfach megaanstrengend. 😉 Doch ein Absacker ging sich immer noch aus, in der Beach Bar Rotonda. Meine Zimmerkollegin und ich waren ja bereits im letzten Jahr einmal hier. 😉

Es war einfach köstlich. 7 Leut von unserer Runde machten sich voll die Hetz und tanzten was das Zeug hielt… als einziges, auf zu engem Raum, zu unpassender Musik. 😀 Ich denke, wir verscheuchten ein paar andere. 😉 Macht nichts, wir hatten unseren Spaß… in gwohnter Manier. 😉 Und dieser Anal-colic-Cocktail… welchen Spaß man mit einem so einfachen Wort haben kann, wenn man es falsch betont. 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.