Eigentlich wollte ich mir den Film schon um die Weihnachtszeit ansehen. Immerhin muss man auch die europäische Filmkultur etwas fördern. Aber leider ging sich das dann nur schwer aus… und bevor ich mir da unnötig Stress machte, verzichtete ich lieber darauf.

Aus den Augen – aus dem Sinn… und so hatte ich dann darauf vergessen, bis mir der Filmtitel vor kurzem wieder unterkam. 😀 Zufälle gibts… 😉

Und nun… endlich… nach einigen Anlaufschwierigkeiten hatte ich dann doch noch die Muse, mir den Film „Buddy“ anzusehen. 🙂

Witzig, romantisch, schräg. 😉

Eddie erbt eine Firma, die Energydrinks herstellt. Das Zielpublikum ist Ü60. 😀 Er lebt in Saus und Braus und hat dann auf einmal einen Schutzengel, der ihm gehörig das Leben durcheinanderwürfelt. Viele halten ihn für verrückt, er verstrickt sich aber auch selbst immer wieder in dezent komische Situationen. 😉

Es kommt, wie es kommen musste, er verliebt sich, macht einen Riesenfehler, seine Firma geht den Bach runter, es scheint alles einzustürzen. Aber… Happy End! Eh klar. 😀

Ich mag die Szenen, wo Eddie total hartnäckig seiner Lisa Blumensträuße, Einladungen etc. schickt, bis sie endlich ja sagt. Hin und wieder gewinnt man doch wenn MANN dran bleibt. 😀

Herrlich ist auch der Tanz, als Lisa endlich einwilligt mit ihm tanzen zu gehen. Sie dann einfach kurz verschwindet und er von seinen Kumpels auf sie aufmerksam gemacht wird. 😀 In dem Video sieht man ihn nur immer angerissen… Der Flashmob zum Schluss am Flughafen ist genial. Das ist auch genau meines. 🙂

Lisas Sohn sagt ganz am Schluss im Zwiegespräch mit seinem (verstorbenen) Vater:

„Wie du immer gesagt hast: Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut ist, ist es nicht das Ende.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.