Ich war dort!!!

Die Toten Hosen waren am Weltuntergangstag in Graz!!! Das Konzert in der Stadthalle Graz stand auch ganz unter diesem Motto. Genial!

Mit der Vorband „Broilers“ war auch ganz ok. Machten gute Stimmung, hatten gute Lieder und leisteten gute Vorarbeit für die wahren Helden an diesem Abend: Die Toten Hosen!

Als dann endlich einer nach dem anderen auf die Bühne kam, ging es richtig los. Die Luft kochte, das Publikum bebte. Ich finde es immer wieder faszinierend, dass die Luft tatsächlich „kocht“, denn man schwitzt ohne Ende. 😀

Die Band hatte sich auch gut für Graz vorbereitet. 😀 Es kam die Ansage: „Die Stimmung lässt etwas nach… ja wo sind wir denn hier? In Wien oder in Graz?“ Ich musste lachen! Es kamen mehrerer solcher Aussagen, auf die das Publikum natürlich brav einging. 😉

Sehr cool fand ich auch, dass Campino peinhart zwischendurch das Lied „Paradies“ abbrach und das Publikum testete. Er meinte, dass wir alle brav mitsingen, aber doch ein paar so tun, als ob und nur den Mund auf und zu machen. Um zu beweisen, dass wir die Besten aller besten sind, holte er einen Zuschauer auf die Bühne und lies ihn die 2. Strophe singen. Geilstens!!! Robert aus Kindberg zog voll die Show ab! Er machte seine Arbeit hervorragend, da sieht man wieder, die Steirer sind einfach die Besten!!! 😀 Campino saß hinten auf der Bühne und genoss es sichtlich, wie Robert performte. Großartig!!!

Bei meinem „Schicksalslied“ hat es sich dann so ergeben, dass der nette Mann vor mir, mich auf seine Schultern nahm. Mein persönlicher Held. 🙂 Er hielt fast das ganze Lied „Tage wie diese“ durch. Einmalig, man hat so einen viel besseren Blick, und wenn man sich dann umdreht… diese Massen von Menschen!!! Sensationell und phänomenal! Ich weiß nur leider keinen Namen von meinem „Steirabluat is ka Himbeersoft“-Helden. *seufz* Nett war er auf alle Fälle und äußerst zuvorkommend, dass er mich Fremde da einfach so mal hochnahm. 🙂 DANKE noch einmal dafür…

Schlussendlich endet aber leider jedes Konzert… so auch dieses… und der Weltuntergang ließ auf sich warten…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.