Trotz der vielen Arbeit und des hohen Besuchs und der vielen anderen arbeitstechnischen und sportlichen Termine (und einem laaaaaangem privaten Gespräch) fand ich doch noch irgendwie die Zeit, alles unter einen Hut zu bringen. Ok… fragt nicht – Schlaf wurde drastisch reduziert. 😀 Aber solang man noch jung ist… 😉

Und da erzählte mir eine Kollegin, dass heute die lange Nacht der Kirchen ist. 🙂 Da muss man einmal dabei sein. Aber dann kam die Religionslehrerin und meinte nur so nebenbei, dass Egon 7 am Lendplatz spielt. *g*

Also trafen wir uns dort. Beim Saisonauftakt muss man dabei sein… 😀

Nachmittags bekam ich noch überraschend Besuch. Der Kuchen wurde mitgebracht, wegen der Hitze auf den Kaffee verzichtet. 😀 Ich fühlte mich um ein paar Jahre zurückversetzt… schon ein schräger Typ. Wenn man bedenkt, wie wir uns kennengelernt hatten. 😀 Ich wollte einmal bei ihm einziehen (WG), aber er erklärte mir bereits nach wenigen Minuten, warum das nicht möglich war. Dennoch blieben wir seither in sporadischem Kontakt… Und weil die Zeit auch immer so schnell verging, packte er dann mich und mein Radl kurzerhand ein und führte mich extra nach Graz. 😀 Scho liab.

Gemeinsam mit einer Freundin radelte ich dann das letzte Stück bis zum Lendplatz, und dort blieben wir dann auch hängen. 😉 Die Stimmung war ja auch sehr gut. Egon 7 hat es einfach drauf, es hilft alles nichts. 😀 Selbst als es zu regnen begann, tanzten wir in Sommerkleidung dazu. Bei manchen Lieder hatte man fast den Eindruck, sie singen es besser als die Originale. 😉 Aber so frech bin ich nicht, dass ich das gesichert behaupte. 😀

Leider hat auch dieser Abend ein Ende… nachdem ich meine Volleyballfreundin nur kurz sehen konnte, musste ich schon weiter, ein Kinobesuch stand noch an. 😉 Aber das Timing passte perfekt. Ich näherte mich dem vereinbarten Treffpunkt und die Band verabschiedete sich. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.