Ich habe ja in der nun bereits meinen dritten ersten Arbeitstag. 😉 Zuerst in der Obersteiermark, dann in der Nähe von Graz nach der Versetzung und nun wieder, nach der Karenz.

Selbst nach meiner Ankündigung, dass ich komme, waren viele überrascht, dass ich Dienstbeginn hatte! 😀 Die dachten, ich komm mal eben zu Besuch. 😉 Tja… ich darf nun das machen, worin ich gut bin und was ich so gerne mache (und sich von zu Hause nicht wirklich unterscheidet): aufräumen, ordnen, kontrollieren – inventarisieren!

Ich erinnere mich noch ganz genau, dass ich das immer hasste, am Ende… weil man da so viele andere Sachen im Kopf hat und dann nicht noch etwas anderes denken wollte… und nun darf ich das Glücksengerl für ein paar Kolleginnen sein und ihnen diese Arbeit abnehmen. Ich weiß nicht, ob ich alles schaffe… aber ich tu halt, so gut/viel ich kann. 🙂

Aber allein schon das Chaos bei den Listen! 😀 Heute habe ich nur mal begrüßt (und die Chefin gesucht… großer Campus! ), mir einen Überblick über meinen Einsatzbereich verschafft und die Listen am Computer optimiert. 😉 Und dann war die Zeit so schnell um, dass ich sogar schon eine Stunde länger gearbeitet habe als ich müsste. 😀

Mike meinte dazu nur kurz: „Zahlt kriegst es net… und Zeitausgleich gibts auch keinen…“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.