Alle Jahre wieder lädt die Patentante/der Patenonkel zum österlichen Fressgelage ein. 🙂

Herrlich!

Heuer war ich für das Dessert bzw. die Torten zuständig. Bei meinem „Hilfe-was-soll-ich-bloß-kochen“-Newsletter kamen mir folgende beiden Torten unter:

Panamatorte (ohne Mehl) & Chamapnertorte (mit Sekt 😛 )

Zutaten (für eine Springform von ø 26 cm):

 

  • 7 Dotter
  • 15 dag Staubzucker
  • 5 Eiklar
  • 7 dag geriebene Schokolade
  • 15 dag geriebene Mandeln
  • 15 dag Butter
  • 10 dag Staubzucker
  • 1 Pkg. Vanillezucker
  • 7 dag geriebene Schokolade
  • 2 Eier
  • 8 dag gehackte Mandeln

Zubereitung (ca. 20+45+25 Minuten):

 

  1. Backrohr auf 180 °C vorheizen.
  2. Dotter mit Staubzucker sehr dickcremig rühren.
  3. Eiklar zu festem Eischnee aufschlagen.
  4. Abwechselnd Schokolade und Mandeln unter die Dottermasse heben.
  5. Den Teig in die Tortenform füllen und 45 Minuten backen, auskühlen lassen.
  6. Für die Tortencreme Margarine mit Staubzucker und Vanillezucker cremig schlagen.
  7. Eier und Schokolade nach und nach unterrühren.
  8. Die abgekühlte Torte aus der Form lösen und einmal horizontal durchschneiden.
  9. Mit einem Teil der Creme füllen. Die übrige Creme außen verstreichen.
  10. Die gehackten Mandeln darüber streuen.

Geschmacklich sehr gut. Einmal etwas anderes, weil ja kein Mehl verwendet wird. Beim nächsten Mal nehme ich nicht mehr die alten Mandeln… vielleicht schmeckt es dann noch besser! 😀 Aber was soll ich machen, ich musste einmal die alten Zutaten verbrauchen. 😉

 

Zutaten (für eine Springform von ø 26 cm):

 

  • 125 g Mehl
  • 125 g Staubzucker
  • 125 g Butter
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 3 Eier
  • 1 TL Backpulver
  • 400 ml Schlagobers
  • 2 Päckchen Sahnesteif
  • 400 ml Champagner oder Sekt
  • 2 Packungen Zitronenpuddingpulver (zum Kaltanrühren)

Zubereitung (ca. 20+30+25 Minuten):

  1. Butter mit Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen.
  2. Eier aufschlagen und einzeln, nach und nach einrühren, weiter schaumig schlagen.
  3. Backpulver und Mehl unter die Masse heben.
  4. Teigmasse einfüllen und bei 175° C ca. 30 Minuten backen.
  5. Für die Füllung den Pudding laut Packungsanweisung zubereiten, allerdings statt Milch Champagner verwenden.
  6. Schlagobers mit dem Sahnesteif fest schlagen und vorsichtig mit dem Pudding vermischen.
  7. Die ausgekühlte Torte aus der Springform nehmen und einmal horizontal halbieren.
  8. Die Hälfte der Fülle auf den unteren Tortenboden auftragen und den zweiten Boden aufsetzen.
  9. Ganz oben eine Schicht Fülle aufstreichen.
  10. Die Champagner-Torte mit Schokoraspeln bestreuen.

Ich hatte „nur“ Sekt verwendet und man schmeckt ihn sehr raus. 😀 Zusätzlich fand ich keinen Zitronenpudding (und wir waren fast in jedem Supermarkt in Graz). Somit wurde es Vanille mit etwas Zitrone dabei. Also geschummelt auf der ganzen Linie. Aber geschmeckt hat es dennoch… aber weil jetzt halt noch immer Sekt übrig ist, muss ich die einfach noch einmal machen. 😛