Auch dieses Jahr ließen wir uns dieses Megaevent mit 16.000 Leuten nicht entgehen. 😉

Zwar gab es einige Komplikationen mit den Karten – weil sich unser Mittelsmann erst 2 Tage vorher meldete und wir da schon anderweitig Geschäfte machten – aber das trübte (zumindest) unsere Stimmung nicht. 😉

Zuerst gönnten wir uns ein Aperetif im Roomz. Für mich war es echt faszinierend, wie viele Leute hier eincheckten und nächtigten. 😀 Aber es ist wohl naheliegend, so nahe beim Geschehen. 😉

Dort kam ich drauf – ja, so klein ist die Welt – dass eine Kollegin von mir, bei den Schwiegereltern meiner Schwester ihre Hochzeit feierte. 😉 Ich steh auf das… immer mehr Fäden und Wege kreuzen sich. 😀

Nach 2 Fläschchen Sekt machten wir uns auf den Weg uns ins Getümmel zu werfen. Ich hatte ein eigenes Sackerl für die Schuhe mit… aber meine Kollegin und ich entschieden uns dann doch bei den flachen Schuhen zu bleiben. Und es war RICHTIG! So lange hätte ich mit den hohen Schuhen nie im Leben durchgehalten!

Die Antenne-Disko war dieses Jahr im EG, aber unser Wurlitzer war noch immer am selben Ort. Taktisch klug, das Klo und die Bar waren in der Nähe. 😉 Highlight des Abends: Vor dem Klo teilten sie Blasenpflaster aus. Wir deckten uns gleich ein. 😀

Leider benötigte ich dann zwischendurch Hilfe in der Rettungsecke… und auf dem Weg dorthin verlor ich meine Gruppe. Auf der Suche nach ihnen fand ich andere Bekannte. Nach und nach gingen meine Mädls alle nach Hause… nur die Chefin und ich verweilten bis zum Schluss. 😀 Wir tanzten die ganze Nacht durch… es gab da einen so einen Tänzer… der war für mich der Hit. Der „jonglierte“ mit meinen Händen herum und wirbelte mich herum. Da vollführte ich Figuren von einem Tanz den ich sicher noch nie in meinem Leben kennengelernt habe. Aber er hatte mich voll im Griff. 😀 Naja, fast. Der Boden war so extrem rutschig, dass ich ihm einmal fast abhanden gekommen wäre. 😀 Leider machte sich meine Chefin gegen 5:00 dann auch auf den Heimweg, so blieb ich alleine übrig. Ein Rollstuhlfahrer forderte mich noch zum Tanzen auf – interessante Erfahrung, aber dann fand ich endlich die Schlafgelegenheit, auf die ich (insgheim) schon längst wartete. 😀

Aus lauter Trotz suderte ich so lange, bis ich dann doch noch so ein Lebkuchenherz bekommen habe. *hihihi*

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Und muss mir am Weg zur Garderobe nicht noch meine Kusine samt Partner über den Weg laufen? Jedes Jahr das gleiche! 😀 Nur dieses Jahr hab ich gedacht, ich entkomme ihrem Adlerauge. Aber die Begegnung war noch so witzig… ich hab Bauchweh ghabt vor lauter Lachen! Meine Heimwegbegleitung und ihr Partner arbeiten nämlich in der gleichen Firma. 😀 So genial – die Welt ist ein Dorf. Und privat ist meine Begleitung bei meiner Kusine Kunde. *hihihi* Ich hab mich so abghaut… ich hab mich den ganzen Heimweg über nicht einkriegen können, weil die Situation einfach so komisch war. 😉 Aber mehr schreib i eh net… keine Sorge. 😉

Eine tolle Ballnacht – es war wieder ausreichend Platz zum Tanzen. Die flachen Schuhe waren Goldes wert. Leider bietet man dafür aber viel mehr Angriffsfläche für die Absätze anderer Damen, so zertrampelte Füße, übersät mit blauen Flecken und Blutergüssen hatte ich noch nie! 😀

Nächstes Jahr wieder – und vielleicht klappt es dann ja wieder mit dem eigentlichen Mittelsmann. 😉 Wenn er net wieder zu sehr damit beschäftigt ist, sich stundenlang an eine Dame seiner Wahl heranzumachen… ohne dass was passiert. Ja, wir haben sehr genau beobachtet. *hihihi*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.