Ich sags euch… was für ein Tag. 😉 Ich bin angenehm müde, die 2. Couchsurferin hat im Auto bereits eingeschlafen. *hihihi*

Aber zuerst möcht ich noch ein bisserl was von gestern schreiben, in der Aufregung hab ich ja ganz vergessen über meinen letzten Flug genauer zu berichten (abgesehen davon, dass ich hingelaufen bin) und gestern Abend war ja noch lustig, nachdem ich den Beitrag fertig bearbeitet hatte, sind wir ja noch raus. 😉

Flug nach Keflavik

Der Flug mit Icelandair war doch anders als die anderen. 😀 Man bekam in den 2 1/2 Stunden nur etwas zu trinken, fürs Essen musste man extra bezahlen. Sogar am Flug von Graz nach Wien – 15 Minuten Steigflug, 15 Minuten Sinkflug – gab es Mineralwasser! Aber, jeder Sitz (selbst in der Economy Class) verfügte über einen kleinen Fernseher. Da konnte man den ganzen Flug über alles möglich schauen: TV-Serien, Filme, Flugroute, Kindersachen, Dokus und Wissenswertes über Reykjavik, etc. Es gab auh Decken und Pölster auf jedem Platz (in der Business Class, in Economy wurden sie einem angeboten). Das ist echt interessant. Ich bin ja noch nie so weit geflogen, vielleicht ist das eh normal. Aber ich hab mich gefreut! 😉

Erste Erkundungen in Reykjavik

Nachdem ich dann angekommen bin, wollte unser Host mit uns Fisch einkaufen gehen. Leider hatte er vergessen, dass Samstag ist und so erkundeten wir eben die Gegend. 😀 Nachdem wir zu Hause waren, beschlossen wir doch den Supermarkt aufzusuchen und ein paar Sachen für ein tolles studentisches Nudelgericht zu kaufen. 😉 Schmeckte lecker… und ich könnte mich glatt daran gewöhnen, dass ich einem Mann, der für mich kocht, beim Kochen zuschau. 😉

Nach dem Essen führte er uns noch aus, auf ein Bier. Zuerst in die Whisky-Bar „Dillon„. But we trank the Christmas Beer there, no whiskey. Zu Weihnachten brauen die In Island nämlich ein eigenes Weihnachtsbier… vermutlich ähnlich wie unser Winterbier. 😀 Dort war eine stimmige urige Atmosphäre, passend für eine Whiskybar. Nach einem Glas zog er uns weiter in die nächste Kneipe: Whatever… ich weiß den Namen nicht mehr. 😀

Dort gab es eine Dartscheibe. 😉 Man konnte sich vorstellen, dass wir 3 uns das nicht nehmen ließen. 🙂 Aber… ich war die Schlechteste. Wir spielten nur, wer trifft die Mitte. 😀 Und ich traf sie leider nie. Dabei war ich so oft so knapp dran. 😉 Naja, dann fuhren wir heim, weil unser Host früh auf musste. Er durfte arbeiten. 🙂 Aber… er war so lieb und ließ uns ausschlafen. 🙂

Winterwanderung samt Bad

Wie es der Zufall auch so wollte, durfte ich am Ausflug von der 2. Couchsurferin mit ihrem nächsten Host mitmachen. Sie meinte nur, wir gehen zu einem Fluss und dort baden wir, so pack your swim suit and really warm clothes, it’s cold and windy! 😀 Ok… ich zieh also meine Stutzen an, ein Unterhemd und mein Laufleiberl. Was mich erwartete war phänomenal! 😀 Zuerst fuhren wir ca. eine Stunde mit dem Auto Richtung Nordwest. Ich hatte keine Ahnung wohin. Aber ich schloss mich meinen 3 „unbekannten“ Freunden einfach an. 😉 Am Weg dorthin, mit einem riesigen Auto, Allrad versteht sich, verschätzte sich der Fahrer einmal kurz bergab auf der der dezimeterdicken Eisbahn und wir drehten ein Kreiserl. 😀 Er meinte darauf dann nur: „Even with 4 wheels… „. Jedes Auto hat vier Räder. 😛 Aber wir wussten, was er meinte. Nichts desto trotz, brachte er uns sicher ans Ziel: Reykjadalur. Wherever. Mit einem Lächeln meinten die beiden Männer: „Ready for an arctic adventure?“ Klar. 😀 Wir wussten ja nicht, was auf uns zukam. So marschierten wir tapfer hinterdrein. Zuerst ging es ganz schön steil bergauf.

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Alles im Schnee… der Wind wehte, dass man sich ordentlich dagegenstemmen musste. Eisig wars… ich hatte ja keiner Bergschuhe an, lediglich meine Winterschuhe. Dafür hielt ich mich aber ganz gut. Wir marschierten sicher an die 1,5 bis 2 Stunden, im Sonnenschein! 🙂 Leider konnte ich nicht wirklich Fotos schießen. Wie ihr wisst, bin ich ohnehin nicht die große Fotografiererin, aber mein Fotoapparat fror ein. Ließ sich nach 2 Fotos nicht mehr ausschalten. So hab ich die Bilder dazu einfach in meinem Kopf. 😛 Nach diesem eisigkalten Gewaltmarsch, kamen wir zu einem heißen Fluss.

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Ja, da hinein. Ich mit von der Partie… wenn man schon in Island ist, dann muss man da einfach mitmachen! 😉 Zu meiner Überraschung – weil man in Island ja recht bald mal überall baden kann – ziehen sie sich dennoch immer etwas an. Also FKK ist bei denen nicht üblich. War mir eh lieber. 😀 Bei eisigen -6°C, bloßfüßig am Schnee, der Wind verwehte fast unsere Kleider, zogen wir uns also um und hüpften in den Fluss! Meine Zehen und Finger waren bereits blau-rot gefroren. So (*ca.1cmzeig*) kalt wars! Im Wasser dann kurz die „Ounägl“… wie auch immer die auf Hochdeutsch heißen… aber dann… wohlige Wärme. Ich hatte schon die Befürchtung, dass ich nie wieder hinaus will. Schließlich lag das Gewand im Schnee und ich war im Warmen, wer will da hinaus? Ja, ich. 😀 Obwohl ich so eine Verfrorene bin. Aber… das Wasser ist beständig so warm, dass man irgendwann zu glühen beginnt. Es wurde mir dann doch zu heiß und ich eilte hinaus. Nur… heiße Füße, kalter Schnee. 😀 Gut, Bikinioberteil ausgezogen, alle Oberteile angezogen. Zurück ins Wasser. So rannte ich hin und her, bis ich endlich ganz angezogen war. Machten alle so. 😀 Ein paar Isländer (oder Touristen?) beobachteten das Treiben aus der Ferne und haben sich vermutlich voll abgekekst. 😀 Zwischenzeitlich musste ich dann noch eine Maus aus meinem Rucksack fischen. Die ließ sich fast von mir angreifen und fangen, also berührt hab ich sie schon, dann sprang sie doch freiwillig weiter. Dann noch schnell die Finger aufgewärmt und wieder zurückmarschiert.

Am Rückweg war ich teilweise froh, dass ich so gering bin. 🙂 Man muss nämlich durch ein Moor, über dem eine Eisschicht ist. Aber… das Moor darunter wird von heißem Wasser gespeist. Daher kann man sich vorstellen, dass die Eisschicht mitunter ganz schön dünn ist. Da hatte ich keine Schwierigkeiten. Mein „Leichtgewicht“ wurde mir dann eher beim Wind und beim harschigen Schnee zum Verhängnis. Da büßte ich sehr viel meiner Trittsicherheit ein, weil ab und zu kam ein Windstoß daher, dass ich zwei Schritte weiter in Windrichtung marschierte. Oft ziemlich ungut, weil rundherum nur Glatteis ist und man teilweise knapp am Abhang zu anderen heißen Quellen geht, die aber so heiß sind, dass das Wasser manchmal kocht. Also eher ungünstig, wenn man dort hineinfällt. Und am Harsch rutschte ich teilweise nur so dahin, weil mich die Kruste trug. Da musste ich dann immer die tiefen Stapfen der Männer nutzen. 😉 Mein Glück, dass ich immer als Letzte gehe, so kann man sich immer den besten Weg aussuchen.

Jo… und dann brachte er uns auch schon wieder nach Hause. Die Sonne war am Untergehen… insgesamt waren wir dann doch ca. 6h unterwegs… Aber es war wirklich sehr nett… und es war hell genug… jeden Tag 13s länger Sonne. 😀 Das nutzten wir bis zur letzten Sekunde aus. 🙂

Abendbeschäftigung

Und jetzt… jetzt werd i mal schauen, dass ich wieder Bargeld bekomm… 10.000 ISK sind ja gar nix. 😉

Nachdem mein Host erst nach uns/mir heimgekommen ist… und auch gleich wieder weiter ist (Theaterbesuch), hab ich mir gedacht, ich spazier mal so ein bisschen in die Stadt hinein… eigentlich wollte ich ja nur zu einem Bankomat. 😀 Und dann ging ich auch gleich weiter einkaufen fürs Abendessen. Und dank meines fotografischen Gedächtnises kam ich wieder zurück. 😉 Ich hab mir nämlich nur kurz in Google Maps angesehen wie ich zum nächsten Bankomat komme. Zurück bin ich dann irgendwie anders gegangen und kam dann doch zufällig an einem bereits bekannten Geschäft vorbei. 😀 Da wollten wir gestern Fisch kaufen, aber es hatte schon zu. *haha* Ich bin stolz auf mich. 😀 Ich fand ganz allein, im Finstern, ohne Stadtplan, in einer fremden Stadt wieder zurück. 😉

Beim Einkaufen dann wars auch super… bezahl ich fast 2500. Ich muss diese vielen Nullen erst gewohnt werden. Umgerechnet ist es dennoch saftig, aber da hab ich schon ein bisserl die Jause für den Rückflug mitgeplant. 😉

Und da ich doch vom vielen Wandern/Baden/… müd bin, werd ich mich jetzt mit einem Buch, ganz gemütlich am Sofa ausbreiten. 😉 Wozu hab ich sie denn sonst alle mitgenommen? 😉

Und weil ich ja jetzt allein da schlaf (also die 2. Surferin ja weiter ist) bekomm ich das Sofa ganz für mich allein! 😉

Isl_Nacht02

Ein Gedanke zu „Winterwanderung – Bad inklusive

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.