Also war es soweit… gestern musste ich den Flug fast stornieren, weil mein Körper nicht ganz mitmachen wollte. Doch die Fluggesellschaft hat sich bis jetzt nicht mit meiner gültigen Stornierung gemeldet, also sitz ich bereits in Wien. 😀

Da ich bei der Hinreise doch ziemlich lange Wartezeit hab, werde ich… wenn es sich ausgeht immer wieder etwas schreiben… unter diesem Beitrag, das ändert sich ja nicht. 😉

Vorbereitungen

Also gestern wachte ich auf, mit soooooooo einem dicken Hals. Der Besuch einer Freundin war zwar nett, aber anstrengend und so kontaktierte ich meine Krankenstandshelferin Nr. 1. Diese war auch gleich so lieb und hat sich um alles gekümmert und Informationen eingeholt. 🙂 Leider war ihr Chef für mich nicht erreichbar, so besuchte ich doch meinen Hausarzt. Den verrückten, der gleich schräg ist wie ich. 😀 Als er mich sah, so als Häufchen Elend, meinte er nur: „Und sie fliegen morgen. Sie brauchen das!!!“ Naja, ok… gut, dass er die Spielchen meiner Psyche durchschaut. 😉 Es war ja auch mein erster Gedanke, aber man weiß ja nie. Daraufhin hab ich etwas für den Kreislauf verschrieben bekommen. Ganz komisch, weil ich fühlte mich, bis auf die Hals-/Ohren-/Kopfschmerzen und den Kalt-Heiß-Schüben gut. Aber… ich vertrau ihm da und nehm das brav. 😉

Heut Morgen war es dann bereits viel besser – auch wenn ich noch nicht 100%ig fit bin. Aber meinen Host hab ich schon mal vorgewarnt. Wird schon.

Abflug in Graz

Meine Mama war dann so lieb und hat mich in der Früh zum Flughafen Graz gebracht. Totales Nebelwetter. Und… ich bin noch nie von Graz nach Wien geflogen! 😀 Ich hab gar kein Foto gemacht, weils so nebelig war. Aber kaum waren wir etwas in der Höhe, herrschte schönster Sonnenschein, es wurde richtig warm im Gesicht. 🙂 So schön. Also lass ich das alles hinter mir… in der Nebelsuppe. *hihihi*

Wien

Hier, am Flughafen Wien, ist es leicht bewölkt, aber warm. Jetzt hab ich nur noch Oslo und Reykjavik vor mir. Ich bin gespannt. 🙂 Jedenfalls hoffe ich, dass ich in den vielen „freien“ Zeiten viel lesen kann… schließlich hab ich einen „ganzen Koffer“ mit Bücher mit. 😉 Und sonst schreib ich halt interessante Geschichten… offline… hab ja auch ein liebes Bücherl dafür geschenkt bekommen. 🙂

 

Von Wien nach Oslo nach Island 🙂

So… da bin ich also… in Island!!! Hurray!

Es fällt mir jetzt ein bisschen schwer auf Deutsch zu schreiben, so verzeiht mir ein paar Ausdrucksfehler, aber die Mischung aus Englisch und Isländisch (das total ähnlich wie Schwedisch is) verwirrt mich mitunter schon. 🙂 Aber… es ist total nett da… dazu aber später noch a bisserl mehr…

Von Wien aus hatten wir Verspätung, weil am Flughafen ein Computerproblem auftrat – die sollten sich halt nicht alle auf Windoof verlassen. 😉 Und so mussten die Stewardessen mit einer elendslangen Liste jeden Einzelnen durchstreichen. Daher kamen wir auch verspätet in Oslo an. In Oslo… man stelle sich vor, ich kam ja bereits einmal durch den Sicherheits-Check-In, aber in Oslo fanden die tatsächlich ein Messer in meiner Tasche! 😉 Dieses „Besteck“ hatte ich ja erst zu Weihnachten von einer lieben Freundin geschenkt bekommen. Also was tun? Well… noch einmal raus, mein Handgepäck einchecken. Aber… die hatten schon zu. Doch, zu meinem Glück haute es dann doch noch hin. Ohne Aufpreis. 🙂 Die sahen mir meine Verzweiflung und meinen Stress vermutlich schon an. Es war immerhin 20 Minuten bevor das Flugzeug abhob! 😀 Und es wäre ja nicht ich, würde ich nicht einmal am Tag zu einem Flugzeug laufen… besonders, wenn ich schon mit 3 verschiedenen flieg. Der Flug nach Reykjavik war dann unspektakulär, die Leut sind freundlich und ich bekam beide Koffer. 😀 Ich hab ja auch schon damit gerechnet, dass ich meinen kleinen nicht bekomm, weil er so spät dran war.

Das Busticket war schnell gekauft: 7000 ISK 🙂

Beim Busterminal holte mich dann mein Host ab. Mit dem Auto. Vui liab! Er ist auch so voll lieb, freundlich und witzig… a bissl durchtrainiert… ja, könnt ma durchaus gefallen. 😀

Mit mir ist noch eine 2. Couchsurferin hier. Aus Portland. Ganz witzig, die ist schon 2 Wochen da… noch ruhig, aber durchaus witzig, ich bring halt einfach alle zum Lachen. 🙂

So… ich bin gut gelandet… danke, dass ihr jetzt schon so brav mitlest und auch Kommentare hinterlasst. Da freu ich mich ganz besonders drüber. 🙂 Macht weiter so. *hihihi*

Kalt ist es gar nicht so… aber windig. Schnee gibts kaum, aber was reichlich vorhanden ist: Glatteis! 😀 Dezimeterdick!!! Ich hätt Spikes mitnehmen sollen. 😉

Mein Schlafgemach für diese Nacht:

Isl_Nacht01

3 Gedanken zu “Der weite Weg nach Island

  1. Na das kling ja alles fein, ich freu mich so für Dich, dass es Dir gefällt…und ja, ich kenne Dich, Du kannst echt jeden zum Lachen bringen mit Deinem liebevollen, freundlichen Wesen. 🙂

    Oh ja, das Campingbesteckt….mich haben sie beim Gericht mal durch die Sicherheitskontolle geschleist…..das Messer haben sie nicht gemerkt…erst als Manfred mit am Abend daran erinnert hat ist es mir eingefallen, dass ich mit meinem Taschenmesser zu Gericht bin….beim nächsten Mal hatte ich es nicht mit und da habe ich gepiepst und sie haben dann doch nix gefunden, lach! 🙂

    Bin gespannt wie es so weiter läuft mit Deinem Host und der Portugisin aber ich denke sicher gut.

    Alles Liebe!!

  2. Ich hoffe Du bist gut angekommen und genießt den Tapetenwechsel. 🙂

  3. Wünsche dir einen schönen Aufenthalt und komm gesund zurück. LG die alte Tante

Kommentare sind geschlossen.