So schön, wenn zwei Menschen heiraten!

Eines kann ich bereits vorweg nehmen… ich habe in der Vergangenheit selten so eine lustige und natürliche Hochzeit miterleben dürfen. Es war genial! <3

Zuerst war sowieso überhaupt die Überraschung perfekt, als ich die Hochzeitseinladung erhalten hatte! Immerhin war das letzte Treffen schon Ewigkeiten her… *seufz* Und jetzt… wieder eine „8-Monats-Hochzeit“. *hihihi* Perfekt getimed! Die zwei sind einfach ein Hit… bei der standesamtlichen Hochzeit bereits und jetzt wieder. 😉 Ich find das voll witzig.

Zu meinem Glück hatte sich mein Verdacht, dass der einzige mögliche Bekannte auch eingeladen war, bestätigt. So war ich in der glücklichen Lage nicht selbst fahren zu müssen. Ganz nobel wurde ich chauffiert… ein Mercedes mit so vielen Knopferln innen, dass ich mich schon gar nicht mehr rühren getraut habe. 😀 Aber es war eine angenehme Fahrt. 🙂 Das Wetter war oben viel schöner als in der Grazer Gegend… auch wenn im Süden der Schnee lag und im Norden alles aper war.

Oben angekommen folgte die nächste Überraschung: „Du , du bist doch spontan. Du bist die falsche Braut!“ Oh… ok… keine Ahnung? War schon ein komisches Gefühl mit dem Bräutigam dann in die Kirche einzumarschieren. In der Kirche war es dann so eisig, dass man den Atem schön sah. Alle froren, aber der Pfarrer hatte seine Hetz – nona, mit Schiunterwäsche drunter! Der predigte aus vollstem Herzen und begutachtete den Wein, den er segnen sollte, ganz genau. Die Messe war total persönlich gestaltet und immer wieder streute er ein, wie kalt es denn nicht in der Kirche sei. Der Mann gefällt mir! 😀

Während der Agape wurde dann auch schon die Braut gestohlen. Der Brautführer (ja, so etwas braucht man unbedingt!) leistete tolle Arbeit und mit nur kleiner Verspätung kamen wir wieder im Schloss Röthelstein an. Das Essen war vorzüglich (mein Riesenhunger wurde schon während der Agape mit den köstlichen Brezeln gestillt). Der Wein passte prima dazu und mein Glas wurde selten leer. Die Damen huschten brav herum und füllten ständig auf. 🙂

Die Band „Wildwechsel“ und der Brautführer harmonierten total… es machte Spaß mitten drin zu sitzen. Einfach herrlich. Mit meinem Tisch hatte ich ohnehin auch den Jackpot gezogen. 🙂 Die Unterhaltungen waren köstlich! Wir stellten die Jury für das Brautpaar, immerhin hatten sie extra Tanzstunden genommen. 😉

Was soll ich mehr sagen? Die Nacht war kurz… ich tanzte bis die Band aufhörte zu spielen, lernte einige neue Bräuche kennen („Die falsche Braut gehört dem Brautführer!“) und schlief dann seelig wie ein Stein für ein paar wenige Stunden in einem Bett. Die Kinder, die bereits um (gefühlt) 5:00 zu rennen, lärmen, trommeln, schreien begonnen wurden einfach ignoriert. 😀

Noch einmal ein Dankeschön aus tiefstem Herzen an das Brautpaar für diese tolle Hochzeit. Und auch ein großes Danke an meine Tischgruppe, den Brautführer und meinen Chauffeur. 🙂 Es war ein Spaß!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.