Ich trinke ja generell viel Tee… und bin auch brav im Kompostieren der Teebeutel. 🙂

Schon seit einiger Zeit frage ich mich allerdings, ob denn die kleinen Metallklammern nicht für eine veraluminisierung des Bodens sorgen. Ich wollte den fertigen Kompost ja generell für mein Hochbeet verwenden.

Man könnte jetzt sagen, dass Aluminium ja nicht verrottet. Klar. Aber trotzdem müssten doch im Zerfall-/Verwesungsprozess, der rundherum geschieht, ein paar Aluteilchen herausgelöst werden, die dann sehr wohl die Qualität der Erde belasten. Aber gut, ich kenn mich ja nicht aus. 😉

Allerdings, der neueste Schrei sind diese Teebeutelpyramiden. Passt wieder viel mehr Tee rein, den man (sinnlos) entsorgt, weil man für eine Tasse Tee einfach nicht so viel braucht. Andere Geschichte. Nur… habt ihr euch diese schon genauer angesehen? Da ist der Beutel aus Plastik! *tz*

Ja, es ist mir zu viel Aufwand, den Beutel aufzuschneiden, den Tee zu kompostieren und nur die leere „Hülle“ in den Müll zu werfen. So wandert doch alles in die Tonne. Aber wozu? Wozu ein neues System entwerfen, das mehr Müll produziert… in Zeiten wie diesen???

Und warum kann man denn diesen Beutel nicht auch aus diesen kompostierbaren, leichten Papierfasern herstellen?

Wo ist die „guate, oide“ Zeit geblieben, als man den losen Tee noch in Teeeier (o.Ä.) gab? Von früher kann man doch noch eine Menge an Recycling lernen. 😀 Aber es schaut ja keiner hin… 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.