Ja, die Zeit, die Zeit, die Zeit… komm ich gerade voll bepackt von der Arbeit nach Hause, unterwegs noch schnell eingekauft, spazieren mir in der Siedlung zwei nette Damen entgegen. Wie ich so überlege, woher mir die eine bekannt vorkommt, spricht sie mich an: „Frau …?“ „Ja?“ „Wir haben gerade bei Ihnen geläutet…“ 😀

Ja, jetzt oder nie. 😉

Aus einem kurz anberaumten Gespräch von eigentlich 30 Minuten (ich hatte noch nichts gegessen) wurde eine informativ-interessante Diskussion. Wer mich kennt weiß, dass ich mir selten ein Blatt vor den Mund nehme und anderen sehr wohl Löcher in den Bauch fragen kann. 😛 Das tat ich auch. Alles was mir so in den Sinn kam, wurde gefragt. 🙂

Anfangs fielen die Antworten etwas „leer“ und floskelhaft aus. Ständig wurde Bezug zur Bibel genommen… aber das schaffte ich dann doch zu umgehen, als ich sie doch etwas direkt mit dem Grund ihres Besuches konfrontierte. *hihihi* Zuerst wieder die Flucht in Bibelzitate, aber ich ließ nicht locker! Und dann… siehe da… war das Eis gebrochen. Wir schwatzten über Persönliches, Politisches, Vergangenes, bis dann eine der beiden Damen auf die Uhr blickte! 19:00! Zwei Stunden waren vergangen, so kam es mir gar nicht vor… erstaunlich. Da freu ich mich doch glatt auf das nächste Mal…

… weil um ehrlich zu sein… ich bin zwar am Papier noch einer Religion zugehörig, aber so wirklich damit auseinandergesetzt habe ich mich noch nicht damit. Das ist man halt einfach. Ist so üblich bei „uns“. Im Gegenzug zu den Zeugen, die entscheiden sich dafür. Und jein… ich will keine Werbung machen. Aber ich hab mir schon öfters gedacht, dass man sich von denen ein Scheibchen abschneiden könnte… es gibt überall zwei Seiten der Medaille, aber sie scheinen doch ein friedfertiges Volk zu sein. Bis auf die (nervigen) Besuche… aber ich glaube sie nehmen es einem nicht krumm, wenn man sagt: „Jetzt geht nicht.“ Oder: „Das interessiert mich überhaupt nicht!“ Man kann das natürlich auch höflich-respektvoll sagen. 😉 Weil eigentlich tun sie einem ja nix.

Und neugierig wie ich bin… Unwissenheit schafft Misstrauen. Daher hab ich nachgefragt… und sie natürlich auch gleich ein bisserl auf die Probe gestellt. Schließlich vertreten sie die Meinung, dass die Bibel Antwort auf alles gibt. *g* Und weil ich in meiner Klasse doch mitunter ziemlich fordernde Eltern hab, hab ich mich an die Bibelexperten gewandt und sie doch um Auskunft gebeten, welchen Rat die Bibel dazu hat. ^^

Also ich freu mich aufs nächste Mal… *hihihi*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.