Letzter Schultag! ENDLICH! Müde war ich nur dezent, aber es stand ja auch noch unsere Lehrerabschlussfeier am Programm. 🙂

Das ist immer so ein schöner Moment, wenn doch die meisten Lehrerinnen (und noch Lehrer) gemütlich zusammensitzen und das Gegrillte genießen und es sich einfach gut gehen lassen. Da fällt dann alle Hektik ab, der Stresspegel sinkt merklich und man kann sich auf die Ferien so richtig einstellen. 🙂

Dieses Mal wurde es aber seeeeeeeehr emotional. Mussten wir doch gleich zwei Personen verabschieden. Unsere Männer. Auch sie vergossen ein paar Tränen, aber wir machten es ihnen auch nicht so einfach. Hatten wir doch wieder ein paar Lieder einstudiert. *schluchz*

Nach und nach verließ dann einer nach dem anderen das Fest, bis auch der harte Kern weiterzog. Ich brachte eine Kollegin nach Hause, erschallte schon der Ruf für ein weiteres Taxi. 😉 Aber nur, weil es ein Kollege war! 😛 Er musste noch nach Graz, mit der Chefin. Der Dank fürs Chauffieren war überwältigend – ich wusste gar nicht was ich sagen sollte. 😉

Gleich darauf ereilte mich ein weiterer Anruf… ob ich das gerade war… mein Auto war ja nicht zu überhören (gebrochenes Hitzschutzblech fürs KAT sei Dank). Also den nächsten Kanditaten eingepackt, der war gerade am Weg zu seinem Auto. Und so ein Zufall… sein Auto stand genau gegenüber vom Schwimmbad. Und welch ein Zufall hatte er ein Handtuch mit dabei. Und welch witziger Zufall: Ich auch! 😀

Das Wasser war eiskalt. Bist du deppat – wir mussten uns ja auch unbedingt die kälteste Nacht fürs erste Mal baden gehen aussuchen! 😀 Aber… zu meinem Erstaunen hatte er recht. Wenn man rein geht, dann rausgeht, sich abtrocknet und wieder reingeht ist das Wasser viel wärmer. 😉

Total erfrischt machten wir uns nach kurzen zweifelhaften Gesprächen auf die Heimreise. Gute Nacht – ich glaube, ich schlafe durch bis Montag. 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.