Ich… gerade so viel zu tun… weiß gar nicht genau, wo mir der Kopf steht… hätte noch immer 20 Stunden zu wenig, auch wenn mein Tag 50 Stunden hätte… werde dann ganz einfach, still und heimlich gefragt, ob ich Lust auf Kino hätte. Im KiZ. 😀

Was der sich traut! 😉

Aber es freute mich total, dass an mich gedacht wurde und nutzte somit auch die Gelegenheit, mal aus meinem Arbeitstrott rauszukommen. Morgen bin ich ohnehin wieder aktiv beim Bühnenaufbau dabei. 🙂 Aber ja… nein, auf den kurzen Exkurs voller Sarkasmus auf die Lehrer bezogen, verzichte ich nun. 😀

Zu meiner Freude musste ich für die Vorstellung nicht bezahlen. 🙂 Dafür wurde auch der Film für mich ausgewählt: „her„. Davon hatte ich erst unlängst etwas gelesen/gehört und neugierig wie ich bin… 😉

Der Film ist einfach voll witzig! 😀

Es geht um Theodore, der gerade in Scheidung lebt. Die Liebe seines Lebens (er ist mit ihr aufgewachsen) hat ihn verlassen und will die Scheidung. Alles was fehlt ist die Unterschrift auf den Papieren, aber dies zögert er gekonnt hinaus. Eines Tages befindet er sich mitten in einer Werbung für das neue Betriebssystem „OS1)“, welches als das erste künstlich-intelligente Betriebssystem beworben wird. Neugierig geworden kauft Theodore es gleich. Die üblichen Fragen beim Installieren/Hochfahren der Software werden schnell abgehandelt und dann wird er begrüßt, von „seiner“ Samantha. 😀

Da Samantha wirklich intelligent ist, und sehr gut programmiert ist, erfüllt sie tatsächlich alle Erfordernisse einer perfekten Partnerin. Zwischendurch wird sie sogar kurz eifersüchtig, aber da sich Samantha weiterentwickelt, findet sie Wege, dies zu umgehen. Es passieren wirklich ein paar witzige Sachen und Theodore verliebt sich in sie. Allerdings immer hin- und hergerissen, immerhin ist Samantha „nur“ ein Betriebssystem und kein Mensch.

Den Schluss verrate ich jetzt nicht. 😛 Ausnahmsweise einmal. 😉 Ist aber eigentlich der einzige logische Ausweg aus der Situation… für beide Seiten. 😀

Es gibt ein paar so geniale Szenen… als Theodore ganz am Anfang nicht schlafen kann und eine Chatpartnerin sucht… oder wie seine frisch getrennte Freundin ihm davon erzählt, dass ihre Bekannte sich an das Betriebssystem eines anderen heranmacht… oder… 😀

Generell vermittelt mir der Film das Gefühl, es ist vollkommen egal, warum du glücklich bist (und wenn es deswegen ist, weil du in ein OS verliebt bist), nutze & genieße es! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.