Nach einer superleckeren Grillerei bekam ich den Anruf – den ich überhörte. 😀 Dank sms wurde ich doch informiert: „Lust auf einen Film?“ Klar!

Die Auswahl war schnell getroffen, denn immerhin hatte Argo 3 Oscars gewonnen und noch viele andere Preise abgeräumt.

Film an… zuerst dachte ich mir nur, was das für ein Schwachsinn ist… aber klar… nur „Kunst“ gewinnt Preise. 😀 Man sieht nur wie eine Horde Iraner die amerikanische Botschaft stürmen und Geiseln nehmen. Während die Arbeiter dort hektisch versuchen alles zu vernichten, was nur geht. Bedenke: Aktenvernichter sind nicht das Nonplusultra!

Allerdings schaffen es sechs Mitarbeiter zu flüchten und in der Nachbarschaft – in der kanadischen Botschaft – Unterschlupf zu finden. In Amerika bekommt man natürlich Wind davon und versucht nun diese sechs Personen zu retten. Ich fragte mich nur, warum man denn an die anderen 60 Geiseln keinen Gedanken verschwendet. Egal… Amis halt. 😉

In Amerika kamen die irrsten Ideen, wie man diese Personen retten könnte… mit dem Fahrrad – im Winter. Als Lehrer getarnt – es gab keine internationale Schule mehr dort. Als Erntebegutachter – ebenfalls Winter, usw. Bis dann endlich dem Rettungsbeauftragten die zündende Idee kam: Wir drehen einen Film und halten nach Drehplätzen Ausschau! Genial! 😀 Um das alles aber so richtig glaubhaft machen zu können, musste vorher natürlich alles groß über die Medien aufgezogen werden. Gesagt getan, das Riesenspektakel.

Und wie soll es anders sein? Zum Schluss wird man noch einmal nervös, beginnt zu schwitzen, weil dann doch endlich alle am Flughafen sind und die Polizei dem Flugzeug nachdüst…

Netter Film, aber trotz vielfacher Auszeichnungen reicht mir ein einmaliges Anschauen. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.