Nachdem ich die Ehre habe, morgen Früh für meinen Bruder Chaffeurin zu spielen, gingen wir heute Abend noch ins Kino. Schon ewig her, seit ich das letzte Mal tatsächlich im Kino war. Geld kostet das… 😀 Sagenhaft. 8,40€ für „Die Monster Uni“ in 3D mit der MovieCard. Ist schon ein teurer Spaß… eigentlich.

Was ich erst jetzt beim Schreiben überrisssen habe ist, dass das ja quasi die Vorgeschichte zur Monster AG ist! Und ich hab mich im Kino gewundert, ob das die Kinder von Sulley und Mike sind. 😀 Und dass sich die Feindschaft mit Randall weitervererbt… 😀 Blitzgneiserin! 😉

Naja, jedenfalls sieht man den kleinen Mike, der sich bei einem Schulausflug in die Monster AG in den Gedanken verliebt, eines Tages der beste Schrecker zu sein. Er arbeitet nur darauf hin, sodass er es doch schafft auf die Monster Uni zu kommen. Dort ist Randall sein Zimmerkollege und sie treffen auf Sulley, den Schrecklichen, dem es einfach sehr leicht gemacht wird, ist er doch ein Sullivan!

Leider schaffen beide den ersten Test nicht, weil sie zu streiten beginnen und das berühmt-berüchtigte schreckliche Oberhaupt sie einfach rauswirft, weil sie zu wenig schrecklich sind. Die einzige Chance, die Mike dann noch sieht, ist ein Schreckwettkampf. Mit einer Versager-Burschenschaft und seinem Erzfeind Sulley geht er an den Start. Niemand nimmt die Truppe ernst… doch wie sollte es anders sein? Letzten Endes gewinnen sie und dürfen alle wieder Schreckologie studieren. Doch dann zeigt Mike seine Furchtlosigkeit, manövriert sich damit in die Welt der Menschen und kommt nicht wieder. Sulley will ihn retten, doch die Tür wird deaktiviert – aus Sicherheitsgründen. Gemeinsam schaffen es die beiden aber, von der anderen Seite die Tür zu aktivieren und sorgen so ordentlich für Furore. Leider kostet sie diese Aktion den Studienplatz und sie fliegen von der Uni.

Wie sie es dennoch schaffen, in der Monster AG angestellt zu werden, ist eine kurze heldenhafte Geschichte, die in der Poststelle beginnt. 😉

Ein sehr netter Film, der jedoch mit der Lustigkeit des ersten Teils nicht mithalten kann. Trotzdem sehenswert. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.