Was für ein Tag… 🙂 Zuerst meinen Bruder zum Bahnhof gebracht. Dann zu zweit ein (überraschendes) Frühstück genossen. Schließlich das Auto in die Werkstatt gebracht, zurück in die Stadt gefahren – diesmal mit Öffis. Auf der Parkbank eingeschlafen, weil ich schon so früh aufgestanden bin und das erste Mal müde wurde. Endlich wieder Haare geschnitten – haha, man sieht keinen Unterschied, doofe Wette. 😉 Und dann hab ich versucht die Zeit zu überbrücken, bis ich mein Auto holen durfte. Stressfrei, einfach flanieren, dort ein bisserl schauen, da ein bisserl kaufen… aber der Tag reicht. Ich bin nicht geschaffen fürs Shoppen gehen. 😀 Mir tun die Füße weh, die Sackerl waren so schwer zu schleppen und letztens Endes hätt ich die Einkäufe effizienter erledigen können. 😉

Aber das Mittagessen… ich komm ja sonst nur noch selten in die Innenstadt und diesmal bin ich so den Franziskanerplatz entlangspaziert und hab mir gedacht, da lass ich mich gleich nieder und ess zu Mittag. War zwar erst halb 12, aber wenn man so früh auf ist wie ich… 😀 Da kommt der Hunger schon wieder. 😉 Zuerst wollte ich ins Don Camillo gehen, aber dann entschied ich mich doch fürs Peppone.

Allein dieses Flair an diesem länglichen Platz, im Schatten der Kirche, da läuft die Zeit doch ein bisserl anders kommt mir vor. Die Bedienung war sehr flott – gut, es war auch nicht sehr viel los. 😀

Ich entschied mich für das Mittagsmenü: Hühnerfilet mit Tomaten, Mozzarella und Polenta, dazu Insalata mista. Kaum hatte ich die Bestellung aufgegeben, kam schon mein Getränk. Kaum hatte ich einen Schluck getrunken, kam schon der Salat. Und kaum hatte ich meinen Salat in Angriff genommen, stand auch schon das Hühnerfilet vor mir. 😀 Die sind flott. 😉 Aber vermutlich nur, weil es erstens so früh war und zweitens Menü, welches sie sicher schon vorbereitet hatten.

Das Hühnerfilet war sehr gut. Der Polenta sehr cremig, allerdings ein bisschen fad, da fehlten ein paar Gewürze, mit Salz alleine war es nicht getan. Die Portion war ausreichend, ich war nicht gestopft voll, aber satt. Zum Salat gab es zwei Scheiben köstliches Weißbrot… genau passend zum Auftunken. 😉

Mit Trinkgeld bezahlte ich 12€. Ganz ok – immerhin konnte ich mal längere Zeit sitzen, genießen und nichts tun. 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.