Ganz spontan bekam ich gestern den Anruf, ob ich nicht doch (wieder) nach Graz kommen wolle, beim CityBeach spielt eine „befreundete“ Band. Ok… ich habe ja sonst nichts zu tun. 😉

Ich kannte die Band nicht und habe mir nicht einmal ihren Namen gemerkt. Erst hinterher informierte ich mich über sie. Und das sagt schon was… schließlich schafft es nicht jeder in meine Interessensliste, dass ich mich noch erkundige und auch noch einen Blogeintrag darüber schreibe. 😉

Millions of Dreads“ heißt die Band, angekündigt um 19:00. Aber… ich kam etwas zu spät und hörte schon Musik. Nur der Soundcheck. 🙁 Derweil holten wir uns noch ein Eis vom Eis-Greissler – sehr lecker. 😉 Und dann hieß es warten, warten, warten. Um 20:09 sah ich das letzte Mal auf die Uhr und beschloss, wenn sie bis halb nicht annähernd anfangen, fahre ich wieder heim. Aber… ich schätze so gegen 20:15 begann dann das Spektakel. Der Platz auf der Hauptbrücke war sehr lässig: gute Sicht, kein Gedränge. 🙂

Anfangs klangen die Lieder alle ziemlich gleich, erinnerten mich stark an die Ausseer Hardbradler-Reggae. Und wie ich eben gelesen hatte, war mein Eindruck ziemlich richtig, schließlich mischt da einer von denen bei den Produktionen mit. 😀

Zu den Texten an sich kann ich leider nicht viel sagen, ich habe nicht sehr viel verstanden. Aber was ich verstanden habe, war ganz nett. Bleibt auf jeden Fall gut in Erinnerung, und vielleicht habe ich ja das eine oder andere Déjà-vu, sollte ich wieder einmal ein Lied von denen hören. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.