Mein heutiges Kopfweh liegt sicher nicht daran, dass ich gestern zu wenig getrunken habe! 😉 Ich habe aber schon öfters von anderen (hauptsächlich Männern) gehört, dass man vom Murauer Bier Kopfschmerzen bekommt…

Am Donnerstag und Freitag wurden in der Eishalle in Graz-Liebenau die Spiele der EL ausgetragen. Klar, dass ich mir das ansehen wollte, seit ich vergangenen Samstag die Werbeplakate dafür in der Bim gesehen hatte. 😀 Also versuchte ich noch ein paar Leute dazu zu motivieren, allerdings ist mir dabei ein Fauxpass unterlaufen. 😉 Ich und Datum! Hab echt gedacht, die Spiele sind am Wochenende. Zu meinem Glück wurde ich dann doch noch rechtzeitig am Donnerstag darauf aufmerksam gemacht.

Nach einem langen Arbeitstag am Donnerstag versuchte ich noch irgendwo in der „Nähe“ einen Parkplatz zu erhaschen. Dem war nicht so und ich kam erst gegen Mitte des 2. Satzes in die Halle. Aber… ich hatte wohl nicht viel versäumt, das Ergebnis des ersten Satzes sprach für sich. Aber im zweiten Satz mauserten sie sich sehr und zu meiner Freude gewannen sie diesen. 🙂 Kurze Freude, denn in den letzten beiden Sätzen zeigten sie nicht gerade ihre Bestleistung. Viel zu viele Servicefehler!!! Und gerade dieses Spiel wurde übertragen. 🙁 Halbleere Tribüne, keine Glanzleistung… nicht unbedingt die beste Werbung. 😀 Die Hoffnung auf das Spiel am Freitag (ohne Übertragung) war groß. 😉

Am Freitag hatte ich mehr Gesellschaft. Ich radelte brav nach Liebenau, gefühlt war die Tribüne voller (wer hat denn auch bitte am Donnerstag, wenn Freitag Arbeitstag ist, so lange Zeit?), die Stimmung dadurch etwas besser. Aber leider reichte es auch diesmal nicht für den Sieg. Wieder nur einen Satz geholt, wenn es diesmal auch etwas spannender und knapper war. Es waren einfach zu viele Service ins Out (diesmal weniger ins Netz)… unter anderem. Mazedonien war eben wirklich einfach stärker. Die Fehlentscheidung des Schiris im zweiten Satz begünstigte das noch etwas, aber er machte es wieder wett. 😉

Nach dieser Niederlage mussten wir einfach noch auf ein Safterl gehen. Hatten wir uns ja doch auch schon lange nicht mehr gesehen. 😉 Es gab doch ein paar Dinge zu bequatschen. 😀 Schließlich und endlich sperrten sie uns dann vom Hooters aber raus. Na gut, dann radeln wir eben wieder heim.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.