Manchmal hab ich so ein Kinowochenende… 😉

Ging ich also heute wieder ins Kino… das neu umgebaute Cineplexx muss man schon auch nützen. Heute durfte ich auch die neuen „Komfort“-Sitze ausprobieren, wo man zum Nachbarn (also immer 2 und 2) mehr Abstellplatz hat. Kostet auch um einiges mehr… aber gut, der Umbau muss auch finanziert werden. Gespart wurde ohnehin bei den Toilettanlagen. Sowohl im Erdgeschoss als auch im Obergeschoss hat sich – zumindest im Damenklo – nichts verändert. 🙂

Heute hatte ich charmante Begleitung für den Film „Delivery Man„.

Die Bewertungen sind nicht sooooooo überragend, aber der Trailer war schon komisch.

Ein braver anonymer Spermaspender namens „Starbuck“ hatte so gutes Material, dass es ziemlich oft eingesetzt wurde. So ergab es sich, dass er nach einigen Jahren 533 Kinder gezeugt hatte. 142 davon wollten ihn kennenlernen und stellten ihre Forderungen sogar vor Gericht.

Unser Multivater David bekam ein Kuvert mit den Akten seiner Kinder. Anfangs zog er jeden Tag einen Zettel heraus und spielte Schutzengel für sein Kind. Bis er auf einer Versammlung landete, wo quasi gegen ihn diskutiert wurde. Er war überwältigt von der Menge, brachte aber ein quasi „Familientreffen“ ins Rollen. Das Foto war der Hit. 😉

Als schließlich die Gerichtsverhandlung beendet war und seine Freundin verfrüht das aktiv gezeugte Baby zur Welt brachte, gab es einen Riesenansturm im Krankenhaus.

Er war zwar nicht so witzig wie erwartet (ich war Fack-ju-Göhte-verwöhnt), aber der Film ist dennoch witzig und sehenswert. Mitunter gewinnt er ganz schön an Tiefe und man ist von so manchem „Schachzug“ sehr gerührt. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.