Eigentlich war ich müde. Eigentlich hatte ich einiges zu tun. Eigentlich war ich überhaupt zu nix mehr motiviert. Aber Mia nervte gerade etwas, also legte ich eine Pause ein.

Und schon kam der total überraschende Anruf: „Lust auf a Bier?“ „Na, i trink keinen Alkohol mehr, aber i komm gern mit!“ 🙂

Ja, ich muss zugeben, dass ich die Abende mit den 2en schon etwas vermisste. *hihihi* Zu viel hatten wir doch gemeinsam erlebt, in der kurzen Zeit. A Hetz und a Gaude wars eigenltich immer. 😉

Also setzte ich mich auf mein geliebtes Fahrrad. Wurde Zeit, mal wieder etwas aktiver zu werden. Genau wusste ich noch nicht wohin… aber da kam schon die sms: „Wir sind im San Pietro.“

Etwas außer Puste (das letzte Stück bergauf hatte es in sich), verloren die beiden schon ihre erste Wette. Weil ich mich einfach auf den Tisch daneben setzte und nicht auf den Sessel. 😛 Höflicherweise machten mir dann beide Platz und ich konnte wählen. 🙂

Überraschenderweise fragten sie mich dann mit einem kleinen Seitenblick, ob sie wohl in meiner Gegenwart rauchen dürften… ??? Wir saßen im Raucherbereich… naja, weil ich keinen Alkohol trank… *hahaha*

Die Unterhaltung(en) waren witzig… fast so wie früher. Ich genoss es. Ich suhlte mich förmlich darin! Ein tolles Gefühl… auch endlich mal wieder erste Priorität zu sein. 😛 Die geschätzten ersten zwei Drittel der Gesprächszeit drehten sich klarerweise um mich. *hehehe* Schließlich und endlich räumte der Kellner dann aber die Bar auf, beim einen gingen die Zigaretten aus und ein Gast nach dem anderen verließ das Lokal. Eigentlich warteten wir ja nur, dass es zu regnen aufhörte, damit ich im Trockenen heimradeln konnte. 😉

Einer bezahlte für alle und weil wir so lustig waren (*lol*) fassten wir den Beschluss, dass wir uns in drei Jahren am selben Ort (Tisch) wieder treffen und über die Zeit dazwischen resümieren. Ich bin gespannt…

Mein nasser Sattel wurde liebevoll trockengewischt und ich konnte starten. Aber… das war meine erste wirkliche Regenausfahrt mit Esther. 😀 Ein paar Tropfen bekam ich wohl ab… als ich den Weg einer Nightline kreuzte, war es wohl unvermeidlich, dass ich etwas Wasser abbekam. 😉 Macht nichts, in der Dunkelheit sah das ohnehin keiner mehr. 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.