Ein ländliches Lustspiel in 3 Akten von Norber Größ.

Wie jedes Jahr im Herbst, gibt es diesen Fixtermin Anfang November, wo die Theatergruppe der Gemeinde Radmer ihre Aufführung hat. Ich bin da natürlich (sofern es geht) immer dabei und schau mir das an. 🙂

Nach einem studienreichen Tag machte ich mich am späteren Nachmittag auf den Weg in die Obersteiermark. Winterreifen waren montiert. 😉 Schneeketten sicherheitshalber eingepackt. Man weiß ja nie… zu meinem Glück war es über den Präbichl schon so finster, dass ich weder links noch rechts viel entdecken konnte.

Im Finstergraben angegekommen, begann auch schon nach einiger Wartezeit das Stück. Ich hab mich kringelig gelacht… so witzig. Richtig gut gespielt!

Theater_Radmer-OnkelTexas

Bei meiner kurzen Recherche im Internet habe ich jetzt dazu nicht wirklich viel gefunden. Es geht eben darum, dass ein Paar dem reichen Onkel aus Amerika vorgetäuscht hat, dass sie einen Sohn haben, damit dieser monatlich viel Geld überweist. Doch nun will der Sohn vom Onkel auf Besuch kommen und die Familie kennenlernen. Oh Gott! Was tun? Man tauscht einfach die „schönheitsbewusste“ Tochter gegen den ständig hungrigen Nachbarsbuben. 😀 Ich glaub der, der die Rolle des Wastl gespielt hat, nimmt während den Aufführungen ordentlich zu… ständig am Futtern. 😉

Naja, die Amerikaner kommen dann an… es ist klischeehaft wie so oft und witzig. Die derrische Kreszenzia trägt ihr Schäufelchen dazu bei. 😀

Echt sehenswert… nur schade, dass heute schon die letzte Vorstellung war. 😉

Danach fiel ich müde ins Bett und machte mich erst heute auf den Heimweg… vorher gab es noch ein feines Mittagessen bei den Thallingers. Und dann… dann sah ich, dass der Erzberg schon voller Schnee war… also hat mein Emil heute (für diese Saison) zum ersten Mal Schnee geschnuppert! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.