Es war soweit!

Nach monatelangen Proben, nach einem Endspurt der Sonderklasse und Ohrwürmern ohne Ende konnte man in der Abendvorstellung endlich das Musical „Randolfo und der eine Ton“ ansehen.

Bildschirmfoto 2014-04-12 um 12.06.08

 

Mehr als „Genial! Sehenswert! Ein Hit!“ kann ich eigentlich gar nicht sagen. 🙂

Die Sporthalle war ganz voll, ein paar Zuschauer standen sogar am Rand oder saßen am Boden bzw. auf der Sprossenwand. Das Orchester, die Schauspieler, der Chor und auch die Hip-Hop-Gruppen gaben ihr Bestes. Es war wirklich sehr schön!

Im Stück ging es eben darum, dass Randolfo seine Stimme verloren hat, seit seine Mutter gestorben war. Nun besuchte er oft den Wald, um dort seine Ruhe vor den Hänselein der anderen Kinder zu haben. Rubella, die Waldfee, schenkte ihm daraufhin eine kleine Flöte, die nur einen Ton spielen kann. Aber sobald die Tiere des Waldes diesen Ton hörten, kamen sie sofort aus ihren Verstecken. Eines Tages, als Randolfo seine Flöte suchte und es entdeckte, entwischte seinem Mund ein Ton. Er konnte wieder sprechen. 🙂

Manche Kinder hatten die Chance, ihr Talent zu zeigen. Ich hoffe nur, dass es ihnen auch in Zukunft noch ermöglicht wird, ihre schönen Stimmen, ihre Tanzkunst und ihre schauspielerischen Fähigkeiten weiter zu schulen. 🙂

Bravo – wirklich gut gemacht! Volles Lob von meiner Seite, auch für die Organisation!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.