Für gestern stand eine super tolle Einladung an. Eine ehemalige Kollegin lud uns (noch einmal) ein um ihren Abschied zu feiern. Klar, dass wir dort alle dabei waren… war und ist diese Kollegin ja noch immer so voller Elan, Witz, Charme, Ausstrahlung… ich könnt sie einfach immer nur umarmen. So dankbar bin ich ihr, für ihre (damalige) Hilfe und dafür, dass ich überhaupt die Chance bekommen habe, sie kennenzulernen! Sie ist ein HIT!!!

Gut… jeder blieb länger in der Arbeit um dann gemeinsam zum Weingut Pichler-Schober in St. Nikolai zu fahren. Wir fuhren gemeinsam, aber die einzige, die den Weg quasi blind kannte rast so schnell, dass wir Mühe hatten nachzukommen. 😉

Dennoch kamen wir schließlich früher oder später alle gut an. Wir wurden herzlich begrüßt und da die Sonne noch so schön scheinte, konnten wir draußen sitzen und die Jause genießen. Es war herrlich – so schön. Fast schon kitschig. 🙂 Und so ganz nebenbei erfuhren wir dann, dass die Großmutter der Gastgeberin hier geboren wurde. Aber dann wegheiratete oder so…

Die Jause war sehr lecker, die Mehlspeisen auch und der Wein… 😀 Und frischer Sturm!!! Lecker, lecker!!!

Da es abends aber dann doch noch frisch wird – es ist schon Mitte September – setzten wir uns ins Innere. Dort unterhielten wir wieder einmal das ganze Lokal. Unser gesungenes Lied war der Hit, sodass wir es dann später noch ein zweites Mal anstimmten. Da hat die eine Kollegin wirklich gute Arbeit geleistet, wunderschön… und erst wenn wir das alle singen. 😉

Nachdem die ersten sich verabschiedeten, bekamen wir von einer Geburtstagsrunde aus Oberösterreich (?) Gesellschaft. Störte uns nicht, wir hatten unseren Spaß und lauschten dem Musikanten, der seine Witze und G’stanzln zum Besten gab. Ein paar hab ich mir merken müssen, die sind witzig. 😉

Spät aber doch verließ auch der harte Kern die Gastgeberin und machte sich auf den Weg… nach Graz. Nachdem mir der Rücken noch immer so wehtat, dass ich mich nur bedingt rühren konnte, wollte ich heim schlafen. Aber eine „Durchhänger-Leidensgenossin“ machte einfach kurzen Prozess und ließ das Auto ganz schnell nach Graz fahren. 😀 Anstatt zu mir nach Hause. 😉

So landeten wir im Seasons. Der harte Kern. 🙂 Ich unternahm aber noch kurz einen Spaziergang, weil ich Geld brauchte. Da bekam ich einen Anruf. *hihihi* Von meinem Mobisso… der ja jetzt (sich selbst) ziemlich reduziert… 😉 Wir telefonierten so lange, dass ich von meiner Chefin schon angerufen wurde, weil sich alle Sorgen machten. 😀 Ich liebe meine Leut, die sind einfach zu gut. <3

Im Lokal traf ich dann noch eine Volksschulkollegin, die auch ihren Jahrestag feierte. Da fiel mir ein: Ich könnte auch in meinen hineinfeiern. 🙂

Gesagt – getan, meine lieben Leut darum gebeten, das mit mir zu tun. 🙂 Sie sind wunderbar… DANKE!

Dann wollten wir nach Hause, aber wieder hatte ich keine Wahl. Ich wurde einfach geschnappt und weiter ging es ins Three Monkeys. Dort war eine Geburtstagsfeier und wir „schummelten“ uns einfach dazu. 😉 Zu dritt war das jetzt nicht soooo schwer. 😀 Nach einem sehr anregenden Gespräch und einer beinahe Verehelichung (wo sind die Kaugummiautomaten, wenn man sie braucht?!?! 😀 ) ergriff ich dann doch die Flucht und setzte mich ins nächste Taxi.

Zu Hause angekommen wurde ich auch schon angerufen. 🙂 Ich freu mich ja jedes Mal so… auch wenns mitten in der Nacht ist. Aber momentan halt grad die einzige Zeit, die mir bleibt… mit ihm „allein“. 😀 Ein Spaß… eigentlich wollten wir nur ganz kurz telefonieren… ähm, ja. Kurz ist bei uns immer so eine Sache… 😉 Zwei Stunden später beendeten wir „schockiert“ und überstürzt das Gespräch. Gute Nacht!

Aber danke, dass ich dennoch – trotz allem – so eine gute Freundin bleiben durfte. <3

Kinder… ich steh auf euch… auf jeden einzelnen und ich finde es ganz gut, dass ich euch das auch sagen darf! 🙂 Nein, ich bin nicht verrückt. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.