Sexualität erfüllt erleben

von Elia Bragagna/Rainer Prohaska (2013) im Ueberreuter Verlag, Wien.

Gleich vorweg, das Buch ist durch und durch optisch sinnlich ansprechend gestaltet. Mir gefällt der rote Einband mit der Blume, mir gefallen die einzelnen Blumenbilder zwischendurch, es ist stimmig, dass jedes Kapitel mit einer Doppelseite in eigener Farbe mit Überschrift und Blume beginnt und dann die dazugehörigen Seiten auf die Farbe abgestimmt sind. Es zieht sich harmonisch durch, dass alles versinnbildlicht ist. 🙂 Schön.

Gekauft habe ich mir das Buch damals für die Ausbildung. Aber Zeit zu lesen hatte ich nie. Und jetzt sind 2 Wochen Ferien und ich habe bereits das dritte Buch zu Ende gelesen… auch wenn ich bisher alle angefangen hatte… jetzt les ich sie aus! ^^

Dieses Buch ist ganz und gar der weiblichen Sexualität gewidmet. Vieles war mir bereits bekannt, aber es gab doch noch ein paar AHA-Erlebnisse. 😉 Aber ich darf ja nicht (immer) von mir auf andere schließen, daher wird sich für die breite Masse (welche das Buch sicher nie lesen wird… 😀 ) sicher so einiges an neuem Wissen darin finden lassen. Besonders, was die Anatomie angeht. Ja, liebe Männer… die weiblichen Genitalien rücken immer mehr in ins Interesse der Wissenschaft und so mancher Mythos wird sich einfach nicht mehr halten (können). Nein, wir glauben euch nicht mehr alles. 😛

Spannend fand ich es, dass grafisch genau dargestellt ist, wie sich die Geschlechtsorgane der Frau in den verschiedenen Erregungs-/Orgasmusphasen verändern. Interessant fand ich auch die Auswertung des sexuellen Reaktionszyklus von Mann und Frau. So typisch… Mann ist einfach gestrickt und Frau… 100 zu 1! 😉 Was mich einerseits verwunderte, aber dann doch wieder nicht, dass die meisten Sexualprobleme der Frau (an vorderster Front Lustlosigkeit) am Mann liegen. 😛 Weil sich leider noch immer die veralteten Muster finden, dass MANN wichtig ist und er somit nicht ganz so gekonnt auf die Frau eingeht. Bei einem praktischen Beispiel gingen dem Mann tatsächlich die Augen auf, welche Kleinigkeiten seiner Frau helfen würden, in Stimmung zu kommen. Für Frauen zählen generell mehr emotionsbedingte Stimmungsmacher, denn erotische. Ist ja altbekannt… Aber wieso geht dann nicht eh schon jeder darauf ein? Und nein, es zählt nicht nur die Stunde bevor MANN will, sondern der ganze Tag, die ganze Woche, das ganze Leben?! 😀

Echt lustig zu lesen, wenn die Autorin hier aus ihrer Praxis schreibt. Total logisch, leuchtet ein und ist leicht verständlich und nachvollziehbar. 🙂

Ich kann das Buch wirklich nur wärmstens weiterempfehlen, nicht nur Frauen, auch Männern. Es gibt kein Patentrezept. Alles was man braucht ist Gefühl, ein Gespür dafür, was gut tut. Und da muss ich auch die Damen ermuntern: Geht auf euch ein, ihr seid wichtig, lasst es zu (oder raus? 😉 )

Alles worum es geht ist nicht Sexualität… die kennen wir mehr als genug. Jetzt ist es wieder wichtig, sich auf die Sinnlichkeit zu konzentrieren, sie wieder mehr in den Fokus zu rücken oder rücken zu lassen. Und alles, ALLES was sich gut anfühlt ist normal und vor allem erlaubt. Und nein, es muss nicht zwangsläufig immer auf Sex (den Akt) oder einen Orgasmus hinauslaufen. Es darf auch einfach nur einmal so miteinander „gespielt“ werden…

Ist das nicht logisch? In welcher Welt lebe ich denn, dass das tatsächlich nicht mehr gelebt wird, sodass es schon ein Buch dafür geben muss? 😀 Ironie! Egal. Lest das Buch. Total interessant!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.