Gestern schlief ich sofort ein. Heute erwachte ich etwas wie gerädert – macht nix. Nichts kann meine Laune trüben – wir waren am Strand!!!

Das Hotel war wirklich schön. Das Frühstücksbuffet war ausreichend, aber doch eher süß-lastig. 😀 Genau mein Stil – wenn ich das doch nur alles essen durfte!!!

Gleich nach dem Frühstück wurde uns das neue Zimmer angeboten. Wir haben uns im wahrsten Sinne des Wortes hochgeschlafen. 😉 Auf in den 7. Stock! Wohooo – diese Aussicht!

Jetzt hatten wir das ideale Zimmer, noch viel besserer als unsere beiden Mitreisenden. Der Balkon war windgeschützter. 🙂

Wir nutzten den verbleibenden Vormittag um etwas Sand unter die Füße zu bekommen. Gewappnet mit Schuhen und dicker Jacke spazierten wir den Strand entlang und ließen uns doch die Sonne ins Gesicht scheinen – egal wie windig-kühl es war! 😀

Nach einer kleinen mittäglichen Erfrischung nutzten wir das Angebot des Indoor-Pools. Das wurde damals vorausschauend und wohlweislich mitgebucht. 😀 Unser Glück.

So planschten wir etwas herum und machten es und dann auf den Liegen bequem. Die Saunen waren gut besucht. Es war zwar alles eher klein und beschränkt, aber für so einen regnerischen Nachmittag reichte das sehr gut.

Leider sind die Sitten hier etwas anders als bei uns… da ist nichts mit stundenlangem Herumfaulenzen in den Liegen – dafür gab es einfach zu wenige. 😀 So wurden wir indirekt doch irgendwie vertrieben um anderen Gästen Platz zu machen.

Auch ok… da wir ohnehin schon ein längeres Zeiterl verpennt hatten, nutzten wir die Gelegenheit um uns gleich ganz gesellschaftstauglich zu machen und uns ein nettes Restaurant fürs Abendessen zu suchen. 🙂

Das haben wir gleich daneben auch gefunden. Eine herrliche Pizzeria mit einer Auswahl. Phänomenal. Ich gönnte mir eine „weiße Pizza“. 😀 Total lecker aber auch voll üppig!

Am Nebentisch ließen sich dann 3 Italiener nieder, die zuerst dachten, wir wären von Spanien. Bei Österreich fragten sie dann sicherheitshalber doch noch einmal nach: „Austria? Or Australia?“ *lol* Also so schlecht ist meine englische Aussprache nun doch wieder nicht. Aber… ihr Englisch war mehr als… bruchstückhaft. 😉

Da wir keinerlei Interesse zeigten, mit ihnen eine Disco aufzusuchen, ging ich schließlich die Wette ein, dass wenn Italien beim ESC gewinnt, gehen wir im Anschluss noch mit ihnen fort. Wenn nicht – dann eben nicht. Zu dumm aber auch, dass die gar nicht wussten, wo wir wohnten. 😉

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.