Was wäre ein Montag ohne M&M? Also war ich wieder brav und wir sahen uns gemeinsam einen Film an, diesmal war auch der Mitbewohner mit dabei.

Diesmal war die Auswahl leichter, wir drei waren uns einig, dass wir Premium Rush ansehen wollten. Kurzfassung: „So was wie Transporter nur auf’m Fahrrad!“ 😉

Der Film beginnt mit einem dem Sturz eines Fahrradkuriers. Es wird zurückgespult und man sieht kurz, wie es zu dem Sturz kam. Aber doch wird erst nach und nach Puzzleteil für Puzzleteil zusammengefügt, sodass man die ganze Handlung präsentiert bekommt.

Chronologisch aufgerollt ist es so, dass eine junge Chinesin am Schwarzmarkt sehr viel Geld in ein „Los“ umtauscht. Diesen Zettel muss sie nun zu einer bestimmten Frau bringen, damit sie endlich ihren Sohn „einschmuggeln“ kann. In der Zwischenzeit verspielt ein Polizist sehr viel Geld in China Town. Daraufhin bekommt er den Tipp, dass diese junge Frau sehr viel Geld quer durch die Stadt bringen wird, eben in Form eines Loses. Somit macht sich der Polizist auf den Weg um an diesen wertvollen Zettel zu kommen. Die junge Frau bemerkt, dass sie entdeckt wurde und bestellt den besten Fahrradkurier der Stadt: Wilee. Dieser holt den Zettel ab und begibt sich auf den Weg – und ja, diesmal macht das Gesamtbild Sinn… zuerst sieht man nur so Ausschnitte am Unicampus… erst jetzt erkennt man die Zusammenhänge. 😀

Der Polizist versucht Wilee natürlich zu stoppen und verfolgt ihn mit dem Auto. Nur… Wilee fährt ein Ein-Gang-Fahrrad ohne Bremsen, also kann man sich vorstellen, dass er ein ziemlicher Hero auf seinem fahrbaren Untersatz ist. 😉 Zwischenzeitlich kreuzt er den Weg von einem Fahrradpolizisten und liefert sich mit ihm eine kleine Verfolgungsjagd. Als Wilee dann aber bemerkt, dass sein ursprünglicher Verfolger auch ein Polizist ist, gibt er auf und bringt das Kuvert (mit dem Los) zurück an den Ursprungsort. Dort trifft er die junge Chinesin und erfährt das ganze Ausmaß der Geschichte. Klarerweise macht er sich – trotz Hungers – auf den Weg. 😀

Derweil bekommt er Unterstützung von Vanessa, die eigentlich die Mitbewohnerin von der jungen Chinesin ist und auch gerade begriffen hat, worum es geht. Ein anderer, arroganter Kurier hat das Kuvert übernommen um es zu übergeben. Es folgen einige Verfolgungsjagden zwischen den Fahrradkurieren bzw. mit dem Fahrradpolizisten. Am neuen Ziel angekommen gibt es quasi kein Entkommen mehr, so versteckt Wilee das Kuvert und fährt wieder los. Diesmal lässt sich ein Unfall nur leider nicht mehr vermeiden und er kracht voll in ein Auto. DAS ist die Sequenz, mit der der Film eigentlich beginnt. 😀

Es folgt eine wahre Heldentat, denn der Polizist bringt Wilee im Krankenwagen in seine Gewalt, dieser vermag es sein Fahrrad einzufordern. In der Polizeigarage hat aber bereits Vanessa das Kuvert gerettet und nun düsen beide los um es noch rechtzeitig an den eigentlichen Empfänger zu übergeben. Vanessa ordert inzwischen einen Flashmob am Übergabeort an. Alle Fahrradkurierbüros beordern alle Kuriere zu besagtem Punkt. Diese kommen genau rechtzeitig, denn Wilee steht dort alleine dem Polizisten gegenüber. Dieser wird allerdings von einem Chinesen erschossen und alles wird wieder gut. 🙂

Ups… Ende verraten. 😉

Ein Gedanke zu „Premium Rush

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.