Heute also der erste Tag, in dem ich (geplant) auch in einer Klasse stand. Gestern sprang ich nur kurz ein, während die Kollegin noch mit der Erstversorgung (emotional, weil physisch war laienhaft schon erledigt) beschäftigt war. 😀 Und ich schaffte es nicht, dass alle Kinder in der Klasse blieben! 2 rannten mir kurz davon – wieso gibt es in der Klasse aber auch 3 Türen!!! *kopfschüttel*

Aber hey… ich bekam über 3 Stellen weitergeleitet das Kompliment, dass ich gestern gute 1. Hilfe geleistet hatte. 😀 Na bitte…

So, nun zu heute… nervös war ich schon ein bisserl… weil ich die Kinder ja nicht wirklich kannte und ich auch gar nicht mehr gewohnt war. Aber es machte dann doch Spaß Rätsel mit den Kindern zu entwickeln… obwohl die Unterschiede gravierend waren! Und klar, das gibt es immer (erst recht in einer Mehrstufenklasse), aber soooooo! Ich war doch ziemlich überrascht.

Danach stand wieder Ordnen am Programm… und da war ich diesmal radikal. Ich habe gleiches zusammengeschlichtet und peinhart aus der Liste dann gestrichen. Umnummeriert um es logischer zu halten und mein System reingebracht. Da gibt es das gleiche Hefterl 2, aber unter komplett unterschiedlichen Nummern… Manchmal war ich echt verwundert über die (Un)Ordnung, aber Mike hat vermutlich recht mit: „Na, wenn keiner zuständig ist…!“

Unsere so interessante Diskussion beim Kopierer musste ich dann leider abbrechen, weil ich in meiner letzten Stunde wieder in einer Klasse eingeteilt war. Diesmal war ich vom Einfallsreichtum bei den Rätseln verblüfft, aber auch von der (teilweise) mangelnden Disziplin (oder Interesse?). Ich empfand das schon heftig… vielleicht bin ich auch nichts mehr gewohnt, oder ich hab mich soooooo sehr geändert. Aber Kooperationsbereitschaft war quasi null… was haben wir (Erwachsene) da schon verbockt? So schade drum!

Sehr stark aufgefallen ist mir auch, dass, sobald ich eine fremde Klasse betrat, mir ein paar Kinder aus der Klasse gleich die „Schlimmen“ vorstellten und mir alles über die erzählten (oder auch über die „Supergescheiten“). So jung an Jahren und schon so drin im Bewerten und Schubladenzuteilen! Ich war echt fast schockiert… was leben wir (Erwachsene) da vor???

Da stellte sich mir tatsächlich die Frage: Oida, wie oag hob i mi bloß verändert!

Aber auch: Wie schlecht steht es schon um unser Schulsystem? Wäre da nicht dringend Handlungsbedarf? Wenn Kinder von anderen (Kindern) schon in solche Rollen gedrückt werden, aus denen sie einfach nicht mehr rauskommen – zu stark ist der soziale (Wider)Stand. Es geht nur mehr ums Bewerten, Bessersein,… keine Ahnung. Manche sind mir vorgekommen wie die Haftlmacher, die nur darauf warten, dass ein anderer (endlich) einen Fehler macht, den man laut kommentieren kann! Ich empfand das als schlimm…

That’s life… mag mancher sagen… oder „So ist das nun mal.“ oder auch „Die Gesellschaft….!“. Aber WIR sind die Gesellschaft, jeder ist ein Teil davon und kann sein Schäufelchen dazu beitragen, dass es anders wird! Und ja, damit mein ich absolut nur BESSER! 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.