Spät am Abend… aber doch noch bei Licht, kam ich an meinem Ziel an. Niemand hatte noch damit gerechnet, aber… versprochen ist versprochen. 😀 Auch wenn es 12 Jahre dauert, um mein Versprechen doch endlich einzulösen… aber ich hab immer daran gedacht – und wurde auch erinnert. 😉

Klarerweise habe ich mir den heißesten Tag im Jahr ausgesucht, um diese lange Autofahrt auf mich zu nehmen. Nach einem leckeren Mittagessen, machte ich mich auf den Weg. Mit der Reserve. 😀 Also zuerst in der Pampa noch tanken – wo war die nächste Tankstelle? In Landl… ich zitterte hinüber… ob sich das noch ausging? Gut ausgegangen, teuer getankt.

Herrlich durch das Gesäuse zu fahren, monoton auf der B320. Irgendwo nach Gröbming wurde ich dann ziemlich müde, abschnittsweise weiß ich nicht mehr, was ich alles passiert habe – ich fuhr wohl schon etwas „ferngeseteuert“. Aber ging alles gut und so überquerte ich sicher die steirische Grenze nach Salzburg. Nach einer entspannten Fahrt auf der A10 begann die „Suche“ nach dem richtigen Weg. Ich bin ja altmodisch und hab kein Navigationsgerät im Auto. 😀 Ich hab mir das alles vor Fahrtantritt angesehen und jetzt musste das eben klappen. 😉

Tat es auch. Selbst den Gasthof Schütt fand ich auf Anhieb. Nachdem ich ja nach meiner Zeit als „Sennerin“ total zum Stadtmenschen verkommen bin, konnte ich nicht mehr den ganzen Weg marschieren. Ich war so frei und gestattete mir, eine Fahrgenehmigung für die Forststraße bis zum Tauernhaus zu holen. 🙂 Und so ging es los, über Stock und über Stein… aber mein Emil schaffte das alles. 😀

Das letzte Stück (noch gut 2 km und knappe 200 Höhenmeter) musste aber zu Fuß zurückgelegt werden. Das macht es ja so wunderbar und herrlich… zur Litzlhofalm kommt wirklich nur, wer auch will. 😉

Freudig wurde ich willkommen geheißen. 😀 Den „Jüngsten“ hätte ich fast nicht mehr erkannt… vor 12 Jahren war der sooooo klein und jetzt ist er so groß! 😀

Nach diesem langen Tag und der noch viel längeren – aber vor allem heißen – Autofahrt gingen wir alle ziemlich früh ins Bett. Mein Lager war schon hergerichtet, ich hab mich so gefreut. Leo und Axel auch. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.