Also… es ist ja bekannt, dass es bei der ersten Wahl ziemlich knapp war… und somit kam es zu einer Stichwahl der beiden verbleibenden Kanditaten.

Nun war die Stichwahl auch „arschknapp“ und Van der Bellen hat „gewonnen“. Oh Jubel oh Freude… aber er hat wohl schon beim 1. Wahlgang etwas geahnt, weil da war er noch gebrandmarkt und hat gemeint, es ist nichts fix. Wie wahr… 😀

Denn wie wir alle wissen, hat die FPÖ diese Wahl ja angefochten.

Verschwörungstheorie meinerseits war ja (unter anderem), dass viele FPÖ-Wahlsitzter ihre Pflicht nicht wahrgenommen haben. Und dort, wo sie es taten, ganz gezielt verfrüht auszuzählen begonnen haben – just in case – damit man eben etwas anzufechten hätte! Man muss ja schließlich für alles gerüstet sein. 😉

Nun gut… es wurde von ganz oben entschieden, dass eben noch einmal gewählt wird. Das Volk will gefrotzelt werden und die Unsummen an Steuergelder könnte man sicher nicht besser investieren. Also noch einmal das Ganze.

Erschreckend für mich, wie viel Anders-als-ich-Wähler sich in meinem Bekannten tummeln…

Sollte es (wider meiner Erwarten) wieder einen „Sieg“ für VdB geben… wird das Wahlergebnis von der FPÖ so lange angefochten, bis Hofer gewinnt? Geht das?

Wie oft kann man eine Wahl anfechten? Mir wurde gesagt, man kann jede Wahl anfechten. Rein theoretisch… wärs dann also möglich, dass wir 10 Jahre lang präsidentenlos sind? *justasking*

Und was… wenn unglücklicherweise in der Zeit ein Präsidentschaftskandidat stirbt. Ich mein VdB ist ja nicht mehr der Jüngste, wenn er dann vorzeitig das Zeitliche segnet… ist dann automatisch Hofer Präsident? Oder gibt es dann eine „Wahl“ mit nur einer Auswahlmöglichkeit? 😀 Ist es dann legal und offiziell eine Wahl? Erinnert mich das dann nicht aus Geschichten vom Geschichtebuch? Hm.

Wer kann mir hier eine Antwort geben? Mich würd das wirklich interessieren…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.