Ich nahm mir die Freiheit heraus, gestern lange zu schlafen. 🙂 Auch wenn es nach der Angelobung nicht ganz so spät war, dass wir wieder zu Hause waren und einschliefen. Aber es war ja frei und ich nutzte dieses Wochenende auch dazu, einmal wirklich nichts für die Arbeit zu tun. 🙂

Am Vormittag stand shopping am Programm. Eine Freundin feierte ihren Geburtstag am Augartenfest und da brauchte ich noch ein nettes Geschenk. So schleppte ich meinen Couchsurfer in die Shopping City Seiersberg. 😀 Aber nicht einmal da ist man „anonym“, lief ich nicht einer Schülerin samt Mutter über den Weg? 😉 So viel zu „Ich tu gar nichts für die Schule!“. 😀

Für mich war der Einkauf ein voller Erfolg, auch er kaufte zu viele Souveniers ein, die er mit nach Indien bringen wollte. 😀 Der Rucksack wurde eindeutig zu klein. 😉

Danach bekochte ich ihn mit Topfenschmarrn und zeigte ihm die herrliche Altstadt von Graz. Rauf auf den Schloßberg in der ärgsten Hitze (ha, ich schaffte es, dass er seine Jacke auszog), oben alles wichtige gezeigt (ein Glück, dass ich selbst erst geführt worden bin, sonst hätte ich nicht soooooo viel gewusst 😉 ) und ab zum Augartenfest. Nein, davor noch Bier gekauft. 😉

Dort warteten wir dann, bis auch andere Bekannte von mir eintrudelten, das Geburtstagskind ließ sich leider nicht blicken, weil sich die Pläne geändert hatten. 😀 Ok… schlecht von mir kommuniziert.

Aber es war – wie immer – ziemlich gemütlich, die Musik war gut (und ja, fragt mich nicht, wer alles auf der Bühne stand, so etwas merk ich mir nicht einmal fünf Minuten lang!) und ich denke es hat auch meinem Couchsurfer gefallen, der ziemlichen Gefallen am österreichischen Bier gefunden hat. 🙂 Selbst als er schon eine Stunde lang Schluckauf hatte, verlangte er nach mehr. 😀 Ich – als Autofahrerin – fands witzig.

Dort wurde auch die Idee geboren, Couchsurfingmeetings in Zukunft noch couchiger zu gestalten, mit einer Couch, die man per Radlanhänger ganz bequem in den Augarten/Stadtpark/… führen kann. Ich hoffe, diese Idee lässt sich so gut in die Tat umsetzen, wie wir uns das vorgestellt haben. Ich strick dann auch ganz sicher den Überwurf dafür und frag den Tischler wegen dem Wegklappen der Räder. 🙂 DAS wird was!!! *ganzfestdranglaub*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.